Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BOULEVARD SEVASTOPOL, Uraufführung im Wiener BurgtheaterBOULEVARD SEVASTOPOL, Uraufführung im Wiener BurgtheaterBOULEVARD SEVASTOPOL,...

BOULEVARD SEVASTOPOL, Uraufführung im Wiener Burgtheater

Von Igor Bauersima und Réjane Desvignes

Regie: Igor Bauersima

Premiere am 31. März, 20.00 Uhr im Akademietheater.

Anna kann man auf der ganzen Welt sehen. Man findet sie und ihre Reize auf einer erotischen Website. Die Medizinstudentin kommt aus Moskau, will nach Paris und sitzt in der Wiener Vorstadt fest. Ihre Papiere verwahrt Ivan. Bis sie ihre Schlepperschulden abbezahlt hat, teilt sie mit Larissa, Pjotr, Sveta, Georgij, Vienna und deren Mutter das Schicksal und eine Wohnung: Gestrandete auf dem Weg in die Freiheit.

Abgeschnitten von der Gegenwart, versuchen sie an ein paar Traditionen und Lebensweisen der Vergangenheit festzuhalten. Einer der Höhepunkte ist "das alte neue Jahr", die russische Neujahrsfeier am Abend des 13. Januar. Ivans Vertraute Dascha, eine ältere Dame, die vor Jahrzehnten ausgewandert ist, und Kurt, ihr österreichischer Ehemann, laden zur Feier.

 

Zed ist Annas Liebe. Sie liebt es, sich mit ihm Geschichten auszudenken, nachtwandlerische Ausflüge in die Fantasie. Anna kennt Zed nur aus dem Netz. Glaubt sie. Heute, am Abend des alten neuen Jahres, muss Zed aus dem Versteck kommen und bekennen, wer er ist, wenn er seine Liebe retten will. Von der Schwere seines Geheimnisses getrieben, entscheidet er sich für den Umweg über das Fundament ihrer beider Liebe: die Fiktion.

 

Ist Zed schlau und ehrlich genug, um die Frau, die er liebt, sicher durch die verschlungenen Wege einer Geschichte zu führen, von der er nur weiß, dass sie irgendwann mit der Realität eins werden muss? Und was wird Anna tun, wenn am Ende dieser initiatorischen Reise die Wahrheit ans Licht kommt und sie erfährt, wer sich hinter dem Pseudonym "Zed" versteckt hat? Endet Annas und Zeds letzte Geschichte in der Geburt einer realen Liebe mit dem bitteren Beigeschmack einer großen Enttäuschung? Oder im Untergang einer perfekten Beziehung? Oder gibt es ein richtiges Leben neben dem falschen?

 

Regie und Bühne: Igor Bauersima

Mitarbeit Bühnenbild: Alexandra Deutschmann

Kostüme: Johanna Lakner

Video: GeorgLendoff

Mitarbeit Video: Philipp Haupt

Licht: Felix Dreyer

Dramaturgie: Joachim Lux

Premiere am 31. März 2006 im Akademietheater

 

Karten online kaufen

+43 (0)1 514 44 4140

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑