Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Boys don’t cry and girls just want to have fun" — Ein Liederabend von André Kaczmarczyk - Düsseldorfer Schauspielhaus"Boys don’t cry and girls just want to have fun" — Ein Liederabend von André..."Boys don’t cry and...

"Boys don’t cry and girls just want to have fun" — Ein Liederabend von André Kaczmarczyk - Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere So, 15.07. / 20:30 Im Central, Worringer Straße 140

Zum feierlichen Abschluss der Spielzeit ein neuer Liederabend mit Mitgliedern des Ensembles. Es treten auf: Barbie Girls, Smalltown Boys, Pretty Women, Sweet Transvestites, Holly from Miami FLA und die Three Sexes. Maskulinum? Femininum? Keins von beidem? Beides zugleich?

 

Copyright: Thomas Rabsch

Welcher Mann will wissen, what it feels like for a girl? Und welche Frau will endlich Teil sein von der Man’s World? Ted Herold ist sich sicher: Ich bin ein Mann. Trude Herr findet, sie sei eine Frau von Format. Die Ärzte sagen, Männer sind Schweine. Und für Hazy Osterwald steht fest: »Da ist natürlich wieder mal ne Frau dran schuld!« Let’s talk about gender, baby! Im Anschluss große Party auf der Brücke.

André Kaczmarczyk ist seit 2016 im Ensemble des Düsseldorfer Schauspielhauses und hier u. a. in »Fabian«, »Lazarus« und »Caligula« zu sehen. Außerdem war er beim Liederabend »Heart of Gold« und bei »Jeff Koons« in der Sammlung Philara künstlerisch federführend.

Mit
Lou Strenger, Hanna Werth, Genet Zegay, Stefan Gorski, André Kaczmarczyk, Sebastian Tessenow
UndBridget Petzold, Frederik Tidén

Musiker Daniel Brandl, Matts Johan Leenders

Leitung André Kaczmarczyk
Musikalische Leitung Matts Johan Leenders
Bühne Iason Kondylis Roussos
Kostüm Janin Lang
Dramaturgie Frederik Tidén
Choreografie Bridget Petzold

Do, 04.10. / 20:00
Im Central, Worringer Straße 140
Extra
Central Kleine Bühne
Fr, 05.10. / 20:00
Im Central, Worringer Straße 140
Extra
Central Kleine Bühne
Fr, 26.10. / 20:00
Im Central, Worringer Straße 140
Extra
Central Kleine Bühne

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑