Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Buch-Neuerscheinung: "Oskar Wälterlin und sein Theater der Menschlichkeit" von Thomas BlubacherBuch-Neuerscheinung: "Oskar Wälterlin und sein Theater der Menschlichkeit"...Buch-Neuerscheinung:...

Buch-Neuerscheinung: "Oskar Wälterlin und sein Theater der Menschlichkeit" von Thomas Blubacher

Die erste fundierte Biografie über einen der bedeutendsten Protagonisten des deutschsprachigen Theaters. Ein faszinierendes Personen- und Zeitporträt.

 

Oskar Wälterlin (1895–1961) war nicht nur der mit Abstand am längsten amtierende Intendant des Schauspielhauses Zürich, sondern auch der einflussreichste. Während des Zweiten Weltkrieges machte er das Schauspielhaus Zürich zum wichtigsten Stützpunkt des deutschen und österreichischen Exiltheaters, in den 50er Jahren verhalf er Frisch und Dürrenmatt zum Durchbruch.

 

Mit seinem Inszenierungsstil des »Humanistischen Realismus« hat Oskar Wälterlin das gesamte deutschsprachige Theater im 20. Jahrhundert beeinflusst. Nach Stationen am Theater Basel und der Oper Frankfurt übernahm Wälterlin 1938 die Leitung des Zürcher Schauspielhauses. Hier kamen zahlreiche Ur- bzw. deutschsprachige Erstaufführungen von Stücken heraus, die im Dritten Reich verboten waren. Zu Wälterlins Ensemble zählten Schauspieler wie Therese Giehse, Leonard Steckel oder Wolfgang Langhoff sowie nach dem Krieg Gustav Knuth, Will Quadflieg oder Brigitte Horney.

 

Der Basler Regisseur und Autor Thomas Blubacher hat nun die Biographie Wälterlins verfasst. Sie erzählt auf lebendige Weise die Biografie eines großen Humanisten, der mit Leib und Seele Theatermann war.

 

Erschienen ist sie im Henschel Verlag

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑