Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BUGOBOGOBO von 687performance/André Jolles - tanzfaktur, KölnBUGOBOGOBO von 687performance/André Jolles - tanzfaktur, KölnBUGOBOGOBO von...

BUGOBOGOBO von 687performance/André Jolles - tanzfaktur, Köln

Premiere: 05. März 2015 – 20:00 Uhr, TANZFAKTUR, Siegburger Str. 233w Köln. -----

zwei Menschen - zwei Biographien. Die Tänzer, Performer und Choreografen André Jolles aus Deutschland, aufgewachsen in Tansania, und Robert Ngoroma aus Tansania folgen Ihren ostafrikanischen Wurzeln.

Kepha Oiro (Tänzer & Choreograph aus Kenia/Nairobi) initiierte dieses zusammentreffen und begleitet die beiden auf Ihrer Reise nach Ihrem Ursprung mit ungewissen Ausgang.

 

Als Inspiration dient das traditionelle „Bugobogobo“-Ritual des Sukuma Volkes aus Tansania. Dieses bringt die Elemente der Natur und der Gemeinschaft zusammen. Landschaft/Natur, soziale und religiöse Barrieren, sensible Erinnerungen und Geschichte führen die Performer in neue künstlerische Territorien.

 

Das Duett ist das Ergebnis eines ersten Treffens und der Beginn einer langfristigen deutsch-ostafrikanischen Zusammenarbeit. Die Kooperation führt die Künstler mit weiteren Aufführungen, Workshops u.v.m. nach Tansania und einer anschließenden Tour durch Kenia und Ruanda.

 

Ende 2015 / Anfang 2016 werden die Ergebnisse dieser außergewöhnlichen Reise in einem zweiten Treffen in Deutschland vorgestellt.

 

Konzept: Kepha Oiro & André Jolles

Regie: Kepha Orio

Choreographie/Tanz/Musik: André Jolles & Robert Ngoroma

Produktionsassistenz: Lisette Reuter

Bühnenbild: Meshack Oiro

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit: mechtild tellmann kulturmanagement

 

Gefördert durch: Stadt Köln & Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

 

Weitere Informationen unter: www.687performance.de/

 

Weitere Termine:

06. & 07. März – 20:00 Uhr

 

www.tanzfaktur.eu

Tickets: 14,00 € / erm. 9,00 €

Email: info@tanzfaktur.eu

Telefon: 0221 – 222 00 58

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑