Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BUGOBOGOBO von 687performance/André Jolles - tanzfaktur, KölnBUGOBOGOBO von 687performance/André Jolles - tanzfaktur, KölnBUGOBOGOBO von...

BUGOBOGOBO von 687performance/André Jolles - tanzfaktur, Köln

Premiere: 05. März 2015 – 20:00 Uhr, TANZFAKTUR, Siegburger Str. 233w Köln. -----

zwei Menschen - zwei Biographien. Die Tänzer, Performer und Choreografen André Jolles aus Deutschland, aufgewachsen in Tansania, und Robert Ngoroma aus Tansania folgen Ihren ostafrikanischen Wurzeln.

Kepha Oiro (Tänzer & Choreograph aus Kenia/Nairobi) initiierte dieses zusammentreffen und begleitet die beiden auf Ihrer Reise nach Ihrem Ursprung mit ungewissen Ausgang.

 

Als Inspiration dient das traditionelle „Bugobogobo“-Ritual des Sukuma Volkes aus Tansania. Dieses bringt die Elemente der Natur und der Gemeinschaft zusammen. Landschaft/Natur, soziale und religiöse Barrieren, sensible Erinnerungen und Geschichte führen die Performer in neue künstlerische Territorien.

 

Das Duett ist das Ergebnis eines ersten Treffens und der Beginn einer langfristigen deutsch-ostafrikanischen Zusammenarbeit. Die Kooperation führt die Künstler mit weiteren Aufführungen, Workshops u.v.m. nach Tansania und einer anschließenden Tour durch Kenia und Ruanda.

 

Ende 2015 / Anfang 2016 werden die Ergebnisse dieser außergewöhnlichen Reise in einem zweiten Treffen in Deutschland vorgestellt.

 

Konzept: Kepha Oiro & André Jolles

Regie: Kepha Orio

Choreographie/Tanz/Musik: André Jolles & Robert Ngoroma

Produktionsassistenz: Lisette Reuter

Bühnenbild: Meshack Oiro

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit: mechtild tellmann kulturmanagement

 

Gefördert durch: Stadt Köln & Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

 

Weitere Informationen unter: www.687performance.de/

 

Weitere Termine:

06. & 07. März – 20:00 Uhr

 

www.tanzfaktur.eu

Tickets: 14,00 € / erm. 9,00 €

Email: info@tanzfaktur.eu

Telefon: 0221 – 222 00 58

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑