Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bürger Schippel" von Carl Sternheim"Bürger Schippel" von Carl Sternheim"Bürger Schippel" von...

"Bürger Schippel" von Carl Sternheim

Premiere Samstag, 6.10.2007 | 19.30 Uhr | Großes Haus des Theaters Heilbronn

 

Aufregung im Hause Hicketier. Den Sangesbrüdern Tilmann Hicketier,

Heinrich Krey und Andreas Wolke ist überraschend der Tenor in ihrem

Quartett weggestorben - und damit auch Hicketiers Schwester Thekla der

Verlobte.

Der gesellschaftlich so wichtige Sieg beim renommierten Sangeswettstreit rückt plötzlich in weite Ferne. Was tun? Einzig Paul Schippel, ein unehelich geborener Proletarier, wäre in der Lage, die Lücke im Quartett zu füllen. Widerwillig entschließen sich die drei ehrenwerten Bürger, Schippel in ihren Kreis aufzunehmen. Das Stimmwunder sagt jedoch nur unter einer Bedingung zu: Er will Thekla Hicketier zur Frau. Zähneknirschend willigt Hicketier ein. Doch dann hört Schippel, dass die lebenslustige Thekla sich die Trauerzeit mit dem weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Herrn Fürst vertrieben hat. Schippel hat sich den bürgerlichen Ehrenkodex schnell zu eigen gemacht: Für ihn kommt eine Heirat nun nicht mehr in Frage...

 

Carl Sternheim entlarvt in seiner Komödie den Standes- und Bildungsdünkel des bornierten Bürgers ebenso wie die schizophrene Anpassungsbereitschaft des Proletariers, der das Bürgertum in seinem Innersten hasst.

 

Die Regisseurin Katja Wolff übersetzt den Dramenzyklus »Aus dem bürgerlichen Heldenleben« in eine Fernsehserie von heute und zeigt in der Folge »Bürger Schippel«, mit Witz und Schärfe, dass die Verlogenheit, Doppelmoral und der Egoismus einer Spießerwelt auch 95 Jahre nach Entstehung des Stücks noch immer aktuell sind.

 

Inszenierung: Katja Wolff | Ausstattung: Karel Spanhak | Kostüme:

Heike Seidler | Musik: Deborah Wargon | Dramaturgie: Gerd

Muszynski |

 

Mit: Gunnar Blume, Sabine Bräuning, Alexander von Hugo,

Frank Riede, Gerold Ströher, Katharina Uhland, Felix Würgler

 

Weitere Vorstellungen: 9., 10., 12., 14., 19., 21., 25., 27. und

31.10.2007

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑