Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bürger Schippel" von Carl Sternheim"Bürger Schippel" von Carl Sternheim"Bürger Schippel" von...

"Bürger Schippel" von Carl Sternheim

Premiere Samstag, 6.10.2007 | 19.30 Uhr | Großes Haus des Theaters Heilbronn

 

Aufregung im Hause Hicketier. Den Sangesbrüdern Tilmann Hicketier,

Heinrich Krey und Andreas Wolke ist überraschend der Tenor in ihrem

Quartett weggestorben - und damit auch Hicketiers Schwester Thekla der

Verlobte.

Der gesellschaftlich so wichtige Sieg beim renommierten Sangeswettstreit rückt plötzlich in weite Ferne. Was tun? Einzig Paul Schippel, ein unehelich geborener Proletarier, wäre in der Lage, die Lücke im Quartett zu füllen. Widerwillig entschließen sich die drei ehrenwerten Bürger, Schippel in ihren Kreis aufzunehmen. Das Stimmwunder sagt jedoch nur unter einer Bedingung zu: Er will Thekla Hicketier zur Frau. Zähneknirschend willigt Hicketier ein. Doch dann hört Schippel, dass die lebenslustige Thekla sich die Trauerzeit mit dem weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Herrn Fürst vertrieben hat. Schippel hat sich den bürgerlichen Ehrenkodex schnell zu eigen gemacht: Für ihn kommt eine Heirat nun nicht mehr in Frage...

 

Carl Sternheim entlarvt in seiner Komödie den Standes- und Bildungsdünkel des bornierten Bürgers ebenso wie die schizophrene Anpassungsbereitschaft des Proletariers, der das Bürgertum in seinem Innersten hasst.

 

Die Regisseurin Katja Wolff übersetzt den Dramenzyklus »Aus dem bürgerlichen Heldenleben« in eine Fernsehserie von heute und zeigt in der Folge »Bürger Schippel«, mit Witz und Schärfe, dass die Verlogenheit, Doppelmoral und der Egoismus einer Spießerwelt auch 95 Jahre nach Entstehung des Stücks noch immer aktuell sind.

 

Inszenierung: Katja Wolff | Ausstattung: Karel Spanhak | Kostüme:

Heike Seidler | Musik: Deborah Wargon | Dramaturgie: Gerd

Muszynski |

 

Mit: Gunnar Blume, Sabine Bräuning, Alexander von Hugo,

Frank Riede, Gerold Ströher, Katharina Uhland, Felix Würgler

 

Weitere Vorstellungen: 9., 10., 12., 14., 19., 21., 25., 27. und

31.10.2007

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑