Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Burgtheater Wien: "Ende gut, alles gut" von William ShakespeareBurgtheater Wien: "Ende gut, alles gut" von William ShakespeareBurgtheater Wien: "Ende...

Burgtheater Wien: "Ende gut, alles gut" von William Shakespeare

Premiere am 10. Oktober 2008, 20.00 Uhr, Kasino am Schwarzenbergplatz

 

Mit der nur selten gespielten Komödie "Ende gut, alles gut" geht der Shakespeare- Zyklus des Burgtheaters in die 3. Spielzeit. Dass die Geschichte ein gutes Ende nehmen wird, ist schwer zu glauben:

 

Helena liebt Bertram, den Grafen von Roussillon, doch zwischen ihnen steht nicht nur der Standesunterschied, sondern auch die Tatsache, dass Bertram ihre Gefühle nicht erwidert.

 

Statt sich mit der Situation abzufinden, beschließt Helena, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen: Sie will den sterbenskranken König von Frankreich heilen, unter dessen Obhut der junge Graf nach dem Tod seines Vaters steht und sich als Lohn Bertrams Hand sichern.

 

Gesagt, getan: Der König entsteigt dem Krankenlager, die Hochzeit wird gefeiert - auch wenn der Bräutigam nur unter Androhung von Gewalt dazu bereit ist. Das happy end aber lässt weiterhin auf sich warten: Statt mit Helena das Ehebett zu teilen, macht sich Bertram mit seinem ständigen Begleiter, dem Großmaul Parolles, in den Krieg nach Italien auf, wo neben Ruhm auch amouröse Abenteuer locken.

 

Helena wird mit einem Brief abgespeist, in dem Bertram ihr erklärt, er würde die Ehe erst anerkennen, wenn sie ein Kind von ihm vorzuweisen hätte und an den Ring von seinem Finger käme. Doch die self-made-woman Helena lässt sich auch von diesem Rückschlag nicht einschüchtern, sondern nimmt die Herausforderung an.

 

Niklaus Helbling, der mit seinen Inszenierungen von Bulgakows "Der Meister und Margarita" und "Das Haus des Richters" von Dimitré Dinev erfolgreich große Themen und Stoffe auf die Bühne brachte, inszeniert "Ende gut, alles gut" mit sechs Schauspielern, rasanten Rollen- und Szenenwechseln und viel Musik.

 

Regie: Niklaus Helbling

Bühne: Dirk Thiele

Kostüme: Judith Steinmann

Choreographie: Anne Juren

Musik: Eva Jantschitsch, Imre Bozoki-Lichtenberger, Moritz Wallmüller

Video: Elke Auer

Dramaturgie: Sibylle Dude

 

König, Dritter Edelmann, Mariana Daniel Jesch

 

Lafeu, Zweiter Edelmann (Dolmetscher), Violenta Jörg Ratjen

 

Parolles, Witwe Dietmar König

 

Gräfin, Erster Edelmann, Herzog, Diana Maria Happel

 

Helena Mareike Sedl

 

Bertram Gerrit Jansen

 

Barmann Imre Bozoki-Lichtenberger

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑