Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Burgtheater Wien: PHÄDRA Von Jean RacineBurgtheater Wien: PHÄDRA Von Jean RacineBurgtheater Wien: PHÄDRA...

Burgtheater Wien: PHÄDRA Von Jean Racine

Koproduktion mit den Salzburger Festspielen, Premiere am 18. August 2010 um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater

 

In der kurzen Spanne, da die politische Macht zur Disposition steht, ergreift eine andere Gewalt ihre Macht über die Menschen:

Phädra gesteht Hippolytos ihre Liebe, dieser hingegen offenbart seine verbotene Liebe zu Arikia. Als Theseus unerwartet zurückkehrt, nimmt eine tragische Verstrickung zwischen Schuld, Geständnis, Staatsräson und Begehren ihren Lauf.

 

Racines Gestalten sind Zerrissene zwischen Vernunft und Gefühl. Insbesondere Phädra wird das Opfer einer Leidenschaft, die sie mit aller Macht bekämpft, die aber gerade dadurch immer mehr zur Raserei wird. Auch ihre große Klarsicht kann sie nicht vor der unerbittlichen Logik der Macht und der Erotik schützen.

 

Regie: Matthias Hartmann

Bühne und Kostüme: Johannes Schütz

Licht: Peter Bandl

Dramaturgie: Andreas Erdmann

 

Theseus

Paulus Manker

 

Phädra

Sunnyi Melles

 

Hippolytos

Philipp Hauß

 

Arikia

Sylvie Rohrer

 

Theramenes

Hans-Michael Rehberg

 

Önone

Therese Affolter

 

Ismene

Merle Wasmuth

 

Panope

Brigitta Furgler

 

Wiener Premiere am 8. September 2010 im Akademietheater

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑