Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Burgtheater Wien: "Romeo und Julia" von William ShakespeareBurgtheater Wien: "Romeo und Julia" von William ShakespeareBurgtheater Wien: "Romeo...

Burgtheater Wien: "Romeo und Julia" von William Shakespeare

Premiere 29. Oktober 2011. -----

Im Verona des frühen 15. Jahrhunderts leben zwei bis aufs Blut verfeindete Familien: die Montagues und die Capulets. Romeo Montague erscheint maskiert auf einem Ball der Capulets und begegnet dort deren 14-jähriger Tochter Julia. Die beiden verlieben sich auf der Stelle. Doch ein Unstern thront missgünstig über dieser Liebe.

Nach einer heimlichen Hochzeit wird Romeo auf dem Marktplatz von Tybalt, einem Capulet, beleidigt, lässt sich aber nicht auf einen Kampf ein. Stattdessen kämpft sein Freund Mercutio. Als Romeo zwischen die Streitenden tritt, wird Mercutio getötet. Aus Rache ermordet Romeo Tybalt und wird daraufhin verbannt. Vor seiner Flucht aus Verona verbringt er noch eine Nacht mit Julia – die Hochzeitsnacht. Julia ist verzweifelt, weil ihr Vater sie mit dem Grafen Paris vermählen will. Hilfe verspricht sie sich von einem mysteriösen Trunk, der den Trinkenden in einen zweiundvierzigstündigen, todähnlichen Schlaf versetzt. Und das vorbestimmte Unheil nimmt seinen Lauf.

 

Regie: David Bösch

Bühnenbild: Volker Hintermeier

Kostüme: Su Bühler

Licht: Friedrich Rom

Dramaturgie: Klaus Missbach

Kampfszenen: Klaus Figge

 

Romeo

Daniel Sträßer

Julia

Yohanna Schwertfeger

Bruder Lorenzo

Branko Samarovski

Mercutio

Fabian Krüger

Benvolio

André Meyer

Tybalt

Daniel Jesch

Capulet

Ignaz Kirchner

Lady Capulet

Petra Morzé

Graf Paris

Gerrit Jansen

Prinz

Franz Csencsits

Amme

Brigitta Furgler

 

Oktober

Sonntag, 30.10.2011 | 19.00 UhrBurgtheater

 

November

Dienstag, 01.11.2011 | 19.00 UhrBurgtheater

Montag, 07.11.2011 | 20.30 UhrBurgtheater

Dienstag, 15.11.2011 | 19.30 UhrBurgtheater

Mittwoch, 16.11.2011 | 19.30 UhrBurgtheater

Freitag, 18.11.2011 | 19.30 UhrBurgtheater

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑