Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Calderón-Spiele Bamberg: DIE DREI MUSKETIERECalderón-Spiele Bamberg: DIE DREI MUSKETIERECalderón-Spiele Bamberg:...

Calderón-Spiele Bamberg: DIE DREI MUSKETIERE

Premiere: 13. Juli 2010 | 20:30 | Alte Hofhaltung

 

Frankreich zur Zeit Ludwigs XIII. Der junge und verwegene d‘Artagnan geht nach Paris, um dort in politisch verworrenen Zeiten sein Glück zu versuchen. Er schließt sich drei königstreuen Musketieren an, die mit der Garde des Kardinals Richelieu im Streit liegen.

Gemeinsam verfolgen sie die Spionin des ehrgeizigen Kardinals, Mylady de Winter. Sie ist vom Kardinal beauftragt, die Königin zu kompromittieren. Der Königin wird eine Liebesaffäre mit dem Herzog von Buckingham nachgesagt, dem sie Diamantnadeln geschenkt habe, ursprünglich ein Geschenk des

Königs an die Königin. Der Kardinal rät dem König, er solle sie bitten, diese Juwelen beim Ball der Schöffen zu tragen. D‘Artagnan und seine Freunde machen sich auf den Weg nach England, um die Diamantnadel rechtzeitig wieder zu beschaffen und damit die Ehre der Königin zu retten.

 

Der Roman von Alexandre Dumas dem Älteren wurde zu einem grandiosen Bühnenspektakel umgearbeitet, das das Genre der Mantel-und-Degen-Erzählung voll bedient.

 

// nach Alexandre Dumas d. Ä. | Bühnenfassung von Friederike Herbst nach Motiven des gleichnamigen Romans, für die Alte Hofhaltung eingerichtet von Rainer Lewandowski

 

Inszenierung: Georg Immelmann

Ausstattung: Uwe Oelkers

Einstudierung der Fechtszenen: Fechtmeister Tamás von Mandy

Choreografi e: Nicole Szálasi

Mit: Olivia Sue Dornemann, Nadine Panjas, Eva Steines; Ulrich Bosch, Jürgen Brunner, Gerald Leiß, Eckhart Neuberg, Felix Pielmeier, Volker J. Ringe, Patrick L. Schmitz, Stephan von Soden, Florian Walter; Statisterie

 

Vorstellungen: 14.-18., 20.-25., 28.-31. Juli 2010 | 20:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑