Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Caligula" von Albert Camus - Burgtheater Wien"Caligula" von Albert Camus - Burgtheater Wien"Caligula" von Albert...

"Caligula" von Albert Camus - Burgtheater Wien

Premiere am 17. Mai 2012 um 19.00 Uhr im Kasino. -----

Als seine Schwester und Geliebte plötzlich stirbt, befällt den bis dahin allseits geschätzten römischen Kaiser Caligula eine folgenschwere Erkenntnis: „Die Menschen sterben, und sie sind nicht glücklich.“

Die Absurdität der Existenz wird ihm in ihrer ganzen Härte bewusst. Doch der mit schier unbegrenzter Macht ausgestattete Herrscher rebelliert gegen sein Schicksal.

 

Willkürlich, brutal und mit unbedingtem Wahrheitsanspruch stellt er sämtliche Werte auf den Kopf und strebt nach dem Unmöglichen. Dieser Kaiser, der den Mond besitzen will, verneint die Liebe. Aber er verneint auch das Böse – und damit jedweden Sinn. Und während rundherum bereits sein Sturz geplant wird, schreitet der in seiner eigenen pervertierten Logik gefangene Caligula nach und nach zur konsequenten Selbstzerstörung.

 

Mit kaum kaschiertem Bezug auf die totalitären Regime der Epoche veröffentlichte der junge Albert Camus 1944 sein Stück „Caligula“. Jan Lauwers, Artist-in-Residence am Burgtheater, wird gemeinsam mit BurgschauspielerInnen, Mitgliedern der Needcompany sowie dem Komponisten Nicolas Field diesen modernen Klassiker neu entdecken.

 

Regie, Bühne, Kostüme, Licht: Jan Lauwers

Musik / Klanginstallation "The Simmering Beast": Nicolas Field

Dramaturgie (Burgtheater): Florian Hirsch

Dramaturgie (Needcompany): Elke Janssens

 

Caligula

Cornelius Obonya

Caesonia

Maria Happel

Helicon

Hermann Scheidleder

Scipio

Hans Petter Dahl

Cherea

André Meyer

Lepidus

Falk Rockstroh

Octavia

Anneke Bonnema

Metellus

Nicolas Field

 

Freitag, 18.5.2012| 19.00 UhrKasino

Samstag, 19.05.2012 | 19.00 UhrKasino

Montag, 21.05.2012 | 19.00 UhrKasino

Dienstag, 22.05.2012 | 19.00 UhrKasino

Donnerstag, 24.05.2012 | 19.00 UhrKasino

 

Juni

Montag, 11.06.2012 | 19.00 UhrKasino

Dienstag, 12.06.2012 | 19.00 UhrKasino

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑