Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»CANDIDE« von Leonard Bernstein, Hessisches Staatstheater Wiesbaden»CANDIDE« von Leonard Bernstein, Hessisches Staatstheater Wiesbaden»CANDIDE« von Leonard...

»CANDIDE« von Leonard Bernstein, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 31. Oktober um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Die Voltaire-Parodie als rasante Musical-Operette, eine Reise durch die Welt- und Operngeschichte, ist neben der »West Side Story« das zweite Hauptwerk des genialen Leonard Bernstein. Große Operette kombiniert Unterhaltung mit messerscharfer Satire und nimmt Missstände und bornierte Dummheit aufs Korn.

In einer rasanten Abenteuershow kämpfen sich die Protagonisten mit Koloraturarien, großen Chornummern, Opernquartett, Paso doble und Rumba durch die »beste aller möglichen Welten« und landen am Ende ganz zufrieden im Vorgarten ihrer beschaulichen Lebensträume.

 

In den Hauptpartien diee jungen Opern-Ensemblemitglieder Aaron Cawley (Candide) und Gloria Rehm (Kunigunde), durchs Bühnenleben geführt von Wolfgang Vater als Voltaire / Pangloss.

 

Musikalische Leitung Albert Horne

Inszenierung Bernd Mottl

Bühne & Kostüme Friedrich Eggert

Choreografie Götz Hellriegel

Chor Albert Horne

Dramaturgie Regine Palmai

 

Voltaire, Pangloss u. a. Wolfgang Vater

Candide Aaron Cawley

Kunigunde Gloria Rehm

Alte Lady Romina Boscolo

Paquette Victoria Lambourn

Maximilian Benjamin Russell

Gouverneur, Kapitän, Vanderdendur, Ragotzki u. a. Fabrice Dalis

Erster Offizier, Erster Mann aus Lissabon, Alchemist, Don Isaachar u. a. Benedikt Nawrath

Zweiter Offizier, Zweiter Mann aus Lissabon, Trödler u. a. Nathaniel Webster

 

Dance Group

Chor & Statisterie des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

 

die beiden nächsten Vorstellungstermine sind am 2. & 6. November 2014 // jeweils um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑