Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Cardillac" von Paul Hindemith im Oldenburgischen Staatstheater"Cardillac" von Paul Hindemith im Oldenburgischen Staatstheater"Cardillac" von Paul...

"Cardillac" von Paul Hindemith im Oldenburgischen Staatstheater

Premiere am 22. Januar 2011 in Halle 10 auf dem Fliegerhorst

 

Merkwürdig sind die Geschichten, die sich um die sagenhaft schönen Goldschmiede­arbeiten des Künstlers Cardillac ranken: Jeder, der eines der Schmuckstücke erwirbt, bezahlt dies mit dem Leben.

Der Mörder ist der Künstler selbst, der unfähig ist, sein Genie mit der Gesellschaft zu teilen, aber auch versucht, seine Kunst vor dem Missbrauch durch den tumben Pöbel zu schützen.

 

Paul Hindemith (1895-1963) gilt als einer der bedeutendsten Wegbereiter der Musik des 20. Jahrhunderts. Cardillac dirigierte er 1928 selbst in Oldenburg, bevor er aufgrund seiner kritischen Einstellung zur NS-Regierung Deutschland verlassen musste.

 

Die Frage nach dem wahren Wert von Kunst und nach der gesellschaftlichen Verantwortung des Künstlers, beschäftigte den Komponisten sein Leben lang.

 

Oper in drei Akten nach E.T.A. Hoffmanns Novelle Das Fräulein von Scuderi, Libretto von Ferdinand Lion.

 

Musikalische Leitung: Johannes Stert;

Inszenierung: Sebastian Ukena

Bühne: Stefan Mannteuffel;

Kostüme: Veronika Lindner;

Dramaturgie: Johanna Wall

 

Mit: Mareke Freudenberg, Valerie Suty; Peter Felix Bauer, Paul Brady, Alexej Kosarev, Daniel Ohlmann, Andrey Valiguras

 

Weitere Vorstellungen: 28.1., 10.2., 22.2., 09.3.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑