Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
CELEBRATION - 5 Jahre Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus StuttgartCELEBRATION - 5 Jahre Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus StuttgartCELEBRATION - 5 Jahre...

CELEBRATION - 5 Jahre Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart

Premiere am Donnerstag, 12. Juli um 20:00 Uhr, Theaterhaus Stuttgart, T1. -----

Mit Choreographien von Mauro Bigonzetti, Itzik Galili, Eric Gauthier, Charles Moulton, Roberto Scafati und Christian Spuck.

Erst fünf – oder schon fünf Jahre? Lässt man die Zeit seit der Gründung im Herbst 2007 Revue passieren, empfinden es die Macher selbst vermutlich ähnlich wie das Publikum der Theaterhaus-Company. So vieles hat sich getan – und doch scheinen die Jahre wie im Flug vergangen zu sein. Die große Geburtstagsparty möchten Eric Gauthier und seine Mitstreiter deshalb zum Anlass nehmen, gleichzeitig zurück und nach vorn zu blicken.

 

Als ganz besonderes Schmankerl erwartet die Zuschauer neben viel Tanz Dokumentarfilmmaterial über Gauthier Dance. In den ersten drei Jahren begleitete die Stuttgarter Filmproduktionsfirma teamWerk die junge Company mit der Kamera. Dieses Material war noch nie öffentlich zu sehen. Der Film, mit dem Eric Gauthier übrigens auch sein Debut als Regisseur abliefert, bietet einen Blick hinter die Kulissen der damaligen „Start-up Company“. Die ersten Jahre kehren aber auch ganz unmittelbar auf die Bühne zurück – mit live getanzten Auszügen aus schon länger nicht mehr gezeigten frühen Stücken.

 

Allerdings liegt der Schwerpunkt des Abends auf dem Hier und Jetzt. Schließlich gehört Gauthier Dance mittlerweile zu der Handvoll deutscher Companies mit den stärksten nationalen und internationalen Tour-Aktivitäten. Großen Wert legte Gauthier darauf, dem Publikum im Theaterhaus Eindrücke von einem Teil der Arbeit zu vermitteln, den sie naturgemäß sonst nie zu sehen bekommen: den Gastspielreisen und den Vorstellungen von Gauthier Dance Mobil. Im Frühjahr und im Frühsommer begleitete die Filmfirma teamWerk die Truppe zu den Kooperationspartnern Les Théâtres de la Ville de Luxembourg und Schauburg München sowie einer Vorstellung in einem Seniorenheim. Ergänzt werden die filmische Impressionen von einer Live-Demonstration des Mobil-Programms, das die Zuschauer in den drei Teilen Training, Probe und Vorstellung einen beispielhaften Arbeitstag der Company miterleben lässt.

 

Das eigentliche Tanzprogramm bietet eine Menge Neues. Das Zeug zum echten Publikumsliebling hat – zumal so kurz nach der EM – Freistoß von Roberto Scafati. Zur ultimativen Liebeserklärung von Charles Aznavours Sur ma vie lässt der Ulmer Ballettdirektor nicht etwa ein Paar, sondern „Fußballspieler“ tanzen. Mit Eric Gauthier als leidgeprüftem Schiedsrichter, kondensiert Scafati das ganze Drama der nervenfetzenden Sekunden vor dem entscheidenen Freistoß in Zeitlupen-Sequenzen von hinreißender Komik. Eine Premiere wird auch Eric Gauthiers Choreographie Taiko sein. Inspiriert durch die kraftvollen Rhythmen der japanischen Trommeln, entwirft Gauthier eine fulminante Bewegungsstudie, die ihre Energie ganz aus der Power und physischen Präsenz der drei männlichen Tänzer bezieht. Mit harten Schlägen ihrer kantigen Schlegel scheint sich das Trio den donnernden Takt selbst vorzugeben. Eine wirkungsvolle Demonstration von Stärke und hochkonzentrierter Intensität.

 

Der zweite Teil von CELEBRATION präsentiert die furiose Cantata von Mauro Bigonzetti. Diese Choreographie zählt zu den Paradestücken des weltbekannten italienischen Choreographen. Hier kommt sie zum ersten Mal im originalen Arrangement mit Live-Musik des Uraufführungs-Ensembles Assurd. Denn der Titel Cantata ist uneingeschränkt wörtlich zu verstehen. Angetrieben von der archaisch-vitalen Volksmusik aus dem äußersten Süden Italiens, setzt Bigonzetti hier eine wahre Urgewalt des gemeinschaftlichen Tanzens und Singens frei, der man sich nicht entziehen kann – und die bislang noch jedes Publikum von den Sitzen gerissen hat.

 

Künstlerische Leitung & Regie Film: Eric Gauthier

Künstlerische Leitung Bühne und Kostüme: Gudrun Schretzmeier

Company Coach: Egon Madsen

Ballettmeister: Renato Arismendi

Live-Musik Cantata: Assurd

Tanz: Anneleen Dedroog, Maria Deller-Takemura, Anna Süheyla Harms, Marianne Illig, Garazi Perez Oloriz, Maria Prat Balasch, Armando Braswell, Eric Gauthier, Rosario Guerra, Florian Lochner, Egon Madsen, William Moragas, Tars Vandebeek, Leandër Veizi

 

Die Filmbeiträge wurden hergestellt von teamWerk. Die Filmproduktion.

 

Premiere Do 12. / Fr 13. / Sa 14. Juli um 20:00 Uhr / So 15. Juli um 19:30 Uhr / Di 17. / Mi 18. / Do 19. / Sa 21. Juli um 20:00 Uhr

 

Das Theaterhaus bedankt sich bei dem Sponsor Fashion- und Lifestylehaus Breuninger in Stuttgart sowie den Unterstützern First Friends und Friends of Gauthier Dance, Germanwings GmbH, John Cranko Gesellschaft e. V. und der Stiftung Herbert Metzger und Anneliese Metzger-Nord.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 21 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑