Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Cinderella", Ballett von Pascal Touzeau im Staatstheater Mainz "Cinderella", Ballett von Pascal Touzeau im Staatstheater Mainz "Cinderella", Ballett...

"Cinderella", Ballett von Pascal Touzeau im Staatstheater Mainz

Premiere Sa 19.10.2013, 19:30 Uhr, Kleines Haus. -----

Wer kennt nicht das berührende Märchen von Cinderella, dem armen Aschenputtel, das dank eines Feenzaubers prachtvoll gekleidet gegen den Willen der bösen Stiefmutter zum Fest des Prinzen geht und dort alle entzückt!

Wie von der Fee befohlen, verlässt Cinderella Punkt Mitternacht das Fest, wobei sie einen Schuh verliert, der den Prinzen nach langer Suche schließlich zu ihr führt.

 

Charles Perrault nahm 1697 das Märchen „Cendrillon“ in seine Märchensammlung auf, die Brüder Grimm legten 1812 eine deutsche Variante davon vor. Seit dieser Zeit entstanden immer wieder Handlungsballette, die auf Motiven des „Aschenputtel“-Märchens basieren, das vom Erwachsenwerden und der ersten Liebe erzählt.

 

Die wohl bekannteste Ballett-Adaption erlebte 1945 am Bolschoi-Theater in Moskau ihre umjubelte Uraufführung auf die mitreißende Musik von Sergej Prokofjew. Dieser schafft mit seiner Komposition eine farbenprächtige Märchen- und Fantasiewelt und zeichnet ein sehr genaues musikalisches Bild jeder Figur.

 

Pascal Touzeau zeigt auf der Bühne des Kleinen Hauses als Eröffnungspremiere seine Adaption des Ballettklassikers, wobei er sich vom Stil und den Farben der 60er Jahre inspirieren lässt: Cinderella versucht, aus der kalten und sterilen Familienatmosphäre auszubrechen, lernt das sinnliche Leben auf dem Fest des Prinzen kennen und findet schließlich – gleich einem Befreiungsschlag – ihre große Liebe.

 

Choreographie, Konzept, Bühne, Kostüme und Licht: Pascal Touzeau

 

28. Oktober 2013

03. November 2013

11. November 2013

20. November 2013

27. November 2013

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VERWIRRSPIEL IM HOTEL - Mozarts "Don Giovanni" in der Staatsoper Stuttgart

Andrea Moses inszeniert Mozarts Meisterwerk in einem Hotel als Labyrinth gegenseitiger Täuschungen und Enttäuschungen. Auch hier eilt Don Giovanni als unwiderstehlicher Verführer von einer Eroberung…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE RHYTHMEN - Tanzabend mit Israel Galvan bei den Schlossfestspieleni n der Karlskaserne/LUDWIGSBURG

Der Spanier Israel Galvan gilt als "Nijinsky des Flamencos" und fühlt sich vom traditionellen Flamenco erstickt. Jetzt hat er sich Igor Strawinskys "Le Sacre du printemps" vorgenommen, jenes Ballett,…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZAUBER DER VERWANDLUNGSKRAFT - Wolfgang Amadeus Mozarts "Le nozze di Figaro" im Theater/HEILBRONN

In der Inszenierung von Axel Vornam triumphiert in jedem Fall die Kraft der szenischen Verwandlung. Der Graf Almaviva ist auch hier ein hoffnungsloser Schürzenjäger, der den Frauen am Hof nachstellt,…

Von: ALEXANDER WALTHER

DOLCE VITA MIT FULMINANTER STEIGERUNG - Giuseppe Verdis "Falstaff" in der Staatsoper STUTTGART

Das Schlitzohr Falstaff wird in der subtilen Inszenierung von Andrea Moses als Opfer der Leistungsgesellschaft dargestellt. Wein, verheiratete Frauen und Geld sind sein Lebenselixir. Er betrügt sich…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERWIRRUNGEN BEI DER FIRMENFEIER - "Nicht mein Feuer" im Kammertheater STUTTGART (Schauspiel Stuttgart)

Dies ist zweifellos eine Paraderolle für Peer Oscar Musinowski als talentierter Entertainer, der vergeblich auf seinen Auftraggeber Stefan wartet. Denn dessen 55. Geburtstag soll für alle ein…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑