Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
COMEDY LADIES NIGHT, "Die Nacht der wilden Weiber" in EmmerichCOMEDY LADIES NIGHT, "Die Nacht der wilden Weiber" in EmmerichCOMEDY LADIES NIGHT,...

COMEDY LADIES NIGHT, "Die Nacht der wilden Weiber" in Emmerich

zum Internationalen Frauentag.

Samstag, den 11.03.2006, 20.00 Uhr

PAN - kunstforum niederrhein, Agnetenstraße 2

46446 Emmerich am Rhein, Eintritt: € 10,00

 

Sie sind komisch. Sie sind witzig. Sie sind brillant. Sie lassen Tische schweben, kämpfen mit ihren Handtaschen und führen ihr Publikum in himmlische Sphären. Herta von Schwätzig, das Powerweib mit herzerfrischendem Mutterwitz, und Krissie Illig, die umwerfende „Wilma“ des legendären Comedy-Duos „Nickelodeon“, nehmen sich selbst auf den Arm und die Männer aufs Korn.

Dieses „Frauen-Power-Paket“ ist zwergfellerschütternd, herzerfrischend und macht Spaß.

 

Hertha von Schwätzig alias Astrid Gloria Irmer, die heitere Pop-Art-Hexe und personifizierte turbulente Fröhlichkeit, ist sicher die ungewöhnlichste Moderatorin weit und breit. Die Temperament-Weltmeisterin ist ein quicklebendiges Gesamtkunstwerk. Ob im grünen Lack-Dirndl oder im quietschbunten Topflappen-Kleid: Sie forscht und philosophiert, lässt Tische schweben und bringt den Saal zum Toben.

 

Krissie Illing ist „Wilma“. Wischmopp-Frisur, Flohmarktklamotten und eine Gesichtsmimik zwischen Miss Piggy und Kermit, dem Frosch: Da bleibt kein Auge trocken. Erleben Sie Wilma im Ringkampf mit ihrer Handtasche und beim Table-Dance mit der Tischdecke. In einer Gastrolle: Queen Elizabeth die Zweite im Rinderwahn.

 

Eine Veranstaltung der

Gleichstellungsbeauftragten

der Stadt Emmerich am Rhein

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑