Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
COMPANY - Musical von Stephen Sondheim & George Furth - Landestheater LinzCOMPANY - Musical von Stephen Sondheim & George Furth - Landestheater LinzCOMPANY - Musical von...

COMPANY - Musical von Stephen Sondheim & George Furth - Landestheater Linz

Premiere Samstag, 10. Jänner 2015, 19.30 Uhr, Arena, Schauspielhaus, Promenade. -----

Stephen Sondheim (Sweeney Todd, Die spinnen, die Römer) wird endlich auch im deutschsprachigen Raum als der wahrgenommen, als welcher er in Amerika und Großbritannien schon seit Jahrzehnten gehandelt wird: als der größte lebende Autor von Musicals.

Mit Company kommt einer seiner Klassiker auf die ungewöhnliche Arenabühne im Schauspielhaus. Ganz typisch für Sondheim (und seinen Librettisten Furth) geht es darin um das grelle Ausleuchten komplizierter Beziehungen. Rund um den 35. Geburtstag des chronischen Singles Robert wird das komplizierte Geflecht seiner „Company“ – fünf verheiratete Paare und seine drei Freundinnen – aufgefächert. ― Vor Witz sprühende Texte und fantastische Songs (u. a. Sondheims wohl berühmtester, „Being Alive“) in einer Großstadtkomödie über das Erwachsenwerden von Erwachsenen.

 

Original Broadway Produktion und Regie von HAROLD PRINCE

Original-Orchestrierung von JONATHAN TUNICK

Deutsche Fassung von MICHAEL KUNZE

 

Musikalische Leitung Kai Tietje, Bela Fischer

Inszenierung Matthias Davids

Choreografie Kurt Schrepfer

Bühne und Lichtdesign Guido Petzold

Kostüme Richard Stockinger

Sounddesign Andreas Frei

Dramaturgie Arne Beeker

 

Besetzung: Rob Pelzer (Robert), Katharina Vötter (Sarah), Alen Hodzovic (Harry)

Angela Waidmann (Susan), Riccardo Greco (Peter), Kira Primke (Jenny)

Thomas Bammer (David), Daniela Dett (Amy), Konstantin Zander (Paul), Gaye MacFarlane (Joanne)

Alfred Rauch (Larry), Ariana Schirasi-Fard (Martha), Ilia Vierlinger (Kathy), Barbara Obermeier (April)

 

Mittwoch, 14. Jänner 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Sonntag, 18. Jänner 2015

17:00 - 19:45 Uhr

Donnerstag, 22. Jänner 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Freitag, 30. Jänner 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Donnerstag, 05. Februar 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Donnerstag, 12. Februar 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Dienstag, 17. Februar 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Dienstag, 24. Februar 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Donnerstag, 26. Februar 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Donnerstag, 05. März 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Mittwoch, 11. März 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Mittwoch, 18. März 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Mittwoch, 06. Mai 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Dienstag, 12. Mai 2015

19:30 - 22:15 Uhr

Donnerstag, 14. Mai 2015

19:30 - 22:15 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑