Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Coriolanus" von William Shakespeare, Deutsches Theater Berlin"Coriolanus" von William Shakespeare, Deutsches Theater Berlin"Coriolanus" von William...

"Coriolanus" von William Shakespeare, Deutsches Theater Berlin

Premiere 13. Dezember 2012, 19.30 Uhr. -----

Er verhöhnt das Volk und wird von ihm gehasst: Caius Martius, einer der tapfersten Krieger Roms, macht keinen Hehl aus seiner Verachtung für demokratische Prozeduren und Bürgerbegehren.

Im frühen Rom zur Zeit der Entstehung der Republik herrscht Hungersnot, der Kampf zwischen Armen und Reichen tobt, eine Stimmung von Rebellion liegt in der Luft. Der Volkszorn richtet sich gegen Martius, doch die aufkeimende Revolte wird erstickt durch eine Invasion der Volsker, angeführt von Martius’ Todfeind Aufidius. Martius zieht in die Schlacht, kehrt als gefeierter Kriegsheld zurück und wird nun Coriolanus genannt, hat er doch fast im Alleingang die Stadt Corioli eingenommen...

 

William Shakespeares Tragödie ist nicht nur eine Parabel auf Machtgewinn und Machterhalt, es geht um das komplexe Verhältnis zwischen Herrscher und Beherrschten, es geht um Monomanie, um ritualisierte Demutsakte von Seiten der Politik und darum, was geschieht, wenn beide Parteien sich Vereinbarungen entziehen. In Shakespeares vielleicht politischstem Drama kämpft jeder für seine Sache: die Bürger, die Politiker und selbst die Mütter, die ihre Söhne lieber auf dem Schlachtfeld sterben als ihre Stadt untergehen sehen. So scheitert Coriolanus zuletzt daran, dass er nicht nur politischer Akteur sondern zugleich Familienmitglied ist: Wer ihm im Weg steht, ist seine Mutter.

 

Regie Rafael Sanchez

Bühne Simeon Meier

Kostüme Camilla Daemen

Musik Cornelius Borgolte

Video Sebastian Purfürst

Dramaturgie Sonja Anders

 

Judith Hofmann (Cajus Marcius Coriolanus), Barbara Heynen (Menenius Agrippa, Freund), Susanne Wolff (Volumnia, Mutter; Sicinius Velutus, Tribun), Jutta Wachowiak (Tullus Aufidius, Anführer Volsker; Cominius, Anführer gegen Volsker), Natalia Belitski (Junius Brutus, Tribun), alle (Valeria, Lartius, Bürger, Boten, Soldaten, Senatoren, Volsker, Hauptmänner, Diener und Dienerinnen)

 

17. Dezember 2012, 19.30 Uhr,

23. Dezember 2012, 19.30 Uhr,

29. Dezember 2012, 20.00 Uhr,

08. Januar 2013, 20.00 Uhr,

15. Januar 2013, 20.00 Uhr,

24. Januar 2013, 20.00 Uhr,

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑