Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Cornelia Crombolz wird Schauspieldirektorin am Theater Magdeburg Cornelia Crombolz wird Schauspieldirektorin am Theater Magdeburg Cornelia Crombolz wird...

Cornelia Crombolz wird Schauspieldirektorin am Theater Magdeburg

Cornelia Crombholz wird ab der Spielzeit 2014/15 die Direktion des Schauspiels am Theater Magdeburg übernehmen. Sie folgt damit auf Jan Jochymski, der sich entschieden hat, zukünftig wieder freiberuflich zu arbeiten und seinen Vertrag als Schauspieldirektor am Theater Magdeburg über die Spielzeit 2013/14 hinaus nicht zu verlängern.

Bereits in dieser Spielzeit inszeniert Crombholz Shakespeares Komödie „Was ihr wollt“ in Magdeburg, Premiere ist am 31. Mai 2013.

 

Cornelia Crombholz, geboren in Halle/Saale, studierte zunächst Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam und arbeitete als Schauspielerin, bevor sie ein Regiestudium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien absolvierte. Seitdem inszenierte sie unter anderem am Berliner Ensemble („Biedermann und die Brandstifter“) an der Baracke des Deutschen Theaters Berlin (u. a. „Becketts Spiel“), am Bayerischen Staatsschauspiel München (u. a. „Clavigo“, „Der tollste Tag“ von Turrini), an den Staatstheatern in Wiesbaden, Nürnberg und Mainz, am Theater Osnabrück und am Schauspielhaus Graz (u. a. „Bluthochzeit“, die Österreichische Erstaufführung von Lucy Prebbles „Enron“, „Opening Night“ von John Cassavetes, Hebbels „Die Nibelungen“ und „Der reizende Reigen“ im

Rahmen einer Werner-Schwab-Trilogie).

 

Am Theater Magdeburg gab Cornelia Crombholz mit Leoš Janáčeks »Jenůfa« in der Spielzeit 2011/2012 ihr Operndebüt.

 

In der kommenden Spielzeit 2013/2014 wird sie für ein Jahr kommissarisch das Schauspiel am Volkstheater Rostock leiten.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑