Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Cornelia Funke, "Tintenherz" in BerlinCornelia Funke, "Tintenherz" in BerlinCornelia Funke,...

Cornelia Funke, "Tintenherz" in Berlin

Premiere am 14. März 2008 um 18.00 Uhr im Maxim Gorki Theater

 

Normalerweise passiert so etwas nur auf dem Theater: dass die Figuren aus einem geschriebenen Text plötzlich lebendig werden und zu handeln beginnen. In „Tintenherz“ wird dieser Vorgang plötzlich Realität.

Mit Cornelia Funkes rasantem Welterfolg, in dem sich eine spannende Geschichte, eine Phantasiewelt, die ihres gleichen sucht und ein großes Plädoyer für das Lesen und die Welt zwischen den Buchdeckeln treffen, erweitert das Maxim Gorki Theater Berlin sein Programm für Familien und damit für die Lese- und Theaterbegeisterten der Zukunft.

 

„Tintenherz“ erzählt die Geschichte des Buchbinders Mo, der Bücher über alles liebt. Seine zwölfjährige Tochter Meggie ist genauso lesesüchtig wie ihr Vater. Gerade ist sie dabei, sich in ihre Bücherwelt unter der Bettdecke zurückzuziehen, da taucht in einer stürmischen Nacht ein unheimlicher Besucher auf. Der Fremde namens Staubfinger entpuppt sich als alter Bekannter ihres Vaters. Er veranlasst den Buchbinder, mit Meggie überstürzt zu ihrer Tante Elinor aufzubrechen. Bei ihr versteckt Mo ein ganz bestimmtes Buch. Ein Buch, das er vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden

Abenteuers rückt. Vater und Tochter geraten in den Strudel ihrer eigenen Geschichte und machen sich, unterstützt von der robusten Tante Elinor auf, den Kampf gegen eine Bande zwielichtiger Gestalten aufzunehmen. Im Verlauf

der abenteuerlichen Reise löst Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn, sondern gerät selbst in große Gefahr.

 

Cornelia Funke, von Haus aus Erzieherin und Buchillustratorin, zählt spätestens seit ihrem 2003 erschienenen Bestseller „Tintenherz“ zu den weltweit erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen. Bereits im Jahr 2000 gelang ihr mit dem Venedig-Krimi „Herr der Diebe“, der erfolgreich verfilmt wurde, der internationale Durchbruch. Nach „Tintenherz“ und „Tintenblut“ hat „Tintentod“ im vorigen Jahr die Funke-Trilogie abgeschlossen. Ihr Roman „Tintenherz“ wird zur Zeit in Hollywood verfilmt und kommt im Frühjahr in die Kinos.

 

Es spielen: Anika Baumann (Meggie), Diana Neumann (Erzählerin/Resa), Ruth Reinecke (Elinor, Tante von Meggies

Mutter), Iringó Réti (Farid); Ulrich Anschütz (Fenoglio), Manolo Bertling (Flachnase), Tim Hoffmann (Capricorn),

Andreas Klumpf (Staubfinger), Gunnar Teuber (Mo, ein Buchbinder), Paul Walther (Basta)

 

Regie: Mark Zurmühle, Bühne und Kostüme: Julia Hattstein, Musik: Fred Kerkmann

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 16., 21. und 24. März sowie am 18. und 20. April 2008.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑