Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Così fan tutte" von Mozart im Hans Otto Theater Potsdam"Così fan tutte" von Mozart im Hans Otto Theater Potsdam"Così fan tutte" von...

"Così fan tutte" von Mozart im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 4. November 2006 um 18.00 Uhr,

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Dass alle Frauen untreu seien, auf dieser Hypothese beharrt der Philosoph Don Alfonso und stößt auf erbitterten Widerspruch zweier verliebter junger Männer – der Offiziere Ferrando und Guglielmo.

Sie wetten auf die ewige Treue ihrer Verlobten Dorabella und Fiordiligi. Don Alfonso stellt die Regeln auf und spannt Despina, die Kammerzofe der jungen Frauen, in sein Ränkespiel ein. Über Kreuz und inkognito sollen Ferrando und Guglielmo die Geliebte des jeweils anderen verführen. Aus dem harmlosen Spaß wird bald ein wahnwitziges Spiel mit den Gefühlen der jungen Liebenden und Don Alfonso ist jedes Mittel recht, um seine Wette zu gewinnen und zu beweisen, was zu beweisen war: Così fan tutte“ – So machen’s alle - Frauen.

 

Koproduktion mit der Kammerakademie Potsdam und KULT-BRAIN e.V. im Rahmen der Potdamer Winteroper, gefördert durch die Stadt Potsdam und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg sowie mit Unterstützung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, der ERFA-Gruppe der Potsdamer Hotels und des Potsdam Tourismus Service.

 

M L

Konrad Junghänel

R Uwe Eric Laufenberg

B Matthias Schaller*

K Antje Sternberg

C Ud Joffe

D Carola Gerbert

 

Mit

Jutta Böhnert* (Fiordiligi)

Kremena Dilcheva* (Dorabella)

Timothy Sharp* (Guglielmo)

Mirko Roschkowski* (Ferrando)

Gabriele Scheidecker* (Despina)

Martin Kronthaler* (Don Alfonso)

 

Vorstellungen

04. November ’06, 18 Uhr

10. November ’06, 19 Uhr

15. November ’06, 19 Uhr,

17. November ’06, 19 Uhr

18. November ’06, 16 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑