Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart im Oldenburgischen Staatstheater"Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart im Oldenburgischen Staatstheater"Così fan tutte" von...

"Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart im Oldenburgischen Staatstheater

Premiere Fr 31. Januar 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

»So machen’s alle Frauen« – der abgeklärte Philosoph Don Alfonso ist davon überzeugt, dass das weibliche Geschlecht zur Treue nicht fähig ist. Ferrando und Guglielmo wetten dagegen: Sie glauben an die unerschütterliche Treue ihrer Verlobten Dorabella und Fiordiligi.

 

Das Experiment beginnt: Die beiden Männer inszenieren ihren Abschied und ziehen zum Schein in den Krieg. Verkleidet kehren sie zurück, um den Damen den Hof zu machen – pikanterweise auch noch der Verlobten des jeweils Anderen. Und tatsächlich: Die Maskerade wird nicht aufgedeckt und nach anfänglichem Zögern lassen sich Dorabella und Fiordiligi auf die beiden vermeintlich fremden Männer ein. Als diese sich zu erkennen geben, schlägt das Spiel in bitteren Ernst um: Wie sollen die Paare mit dem Wissen um den gegenseitigen Verrat zurechtkommen?

 

Nach Le nozze di Figaro und Don Giovanni war Così fan tutte die dritte und letzte Zusammenarbeit Mozarts mit dem Librettisten Lorenzo Da Ponte. In seinem Libretto, das den Untertitel Die Schule der Liebenden trägt, entwirft Da Ponte eine Versuchsanordnung menschlicher Beziehungen, aus der am Ende alle beschädigt hervorgehen. Desillusioniert und in ihren Erwartungen enttäuscht, erkennen die Paare, dass ihre Liebesideale erschüttert sind. Musikalisch setzt Mozart die Grenzerfahrung vielschichtig um: Während er sich für die ironischen Zwischentöne bei den Mitteln der Opera buffa bedient, nimmt er die Figuren auch in ihrem Leid ernst und deckt ihre wahren Gefühle auf.

 

Nach den Inszenierungen von Otello und Die Zauberflöte wird sich Regisseur Niklaus Helbling ein zweites Mal einer Oper von Mozart widmen. Das Dirigat übernimmt Generalmusikdirektor Roger Epple.

 

Dramma giocoso in zwei Akten (1790)

Libretto von Lorenzo da Ponte

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Roger Epple; Inszenierung: Niklaus Helbling; Bühne: Jürgen Höth; Kostüme: Kathrin Krumbein; Chor: Thomas Bönisch; Dramaturgie: Lars Gebhardt

 

Mit: Inga-Britt Andersson, Linda Sommerhage, Johannes Held, Stefan Heibach, Monika Reinhard, Derrick Ballard/ Benjamin LeClair

 

Opernchor des Oldenburgischen Staatstheaters

 

Oldenburgisches Staatsorchester

 

Weitere Vorstellungen: Mi 5., Fr 7., Fr 14., Do 20. Februar

Matinée: So 26. Januar, 11.15 Uhr, Kleines Haus * Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑