Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Cottbuser Künstler gegen rechtsextreme GewaltCottbuser Künstler gegen rechtsextreme GewaltCottbuser Künstler gegen...

Cottbuser Künstler gegen rechtsextreme Gewalt

Über 130 Mitarbeiter und Künstler des Staatstheaters Cottbus unterzeichneten eine Resolution, in der sie aufs Schärfste die unlängst stattgefundenen rechtsextremen Gewalttaten gegen Schauspieler in Halberstadt und gegen afrikanische Asylbewerber in Cottbus verurteilen.

 

Die Mitarbeiter des Staatstheaters äußern ihre uneingeschränkte Solidarität mit den Opfern und fordern von der Politik wie auch von der Polizei, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremismus einzuschreiten. Zugleich rufen sie dazu auf, im ganz normalen Alltag aufmerksam zu bleiben und gegen jede Tendenz von Fremdenfeindlichkeit, Fremdenhass und Rechtsextremismus entschieden aufzutreten.

 

Die gesammelten Unterschriften der Resolution sind den Künstlern in Halberstadt und dem Deutschen Bühnenverein zugesandt worden.

 

Auch in der kommenden Spielzeit wird sich das Schauspiel des Staatstheaters Cottbus, anknüpfend an die große Resonanz auf die Inszenierung „Hallo Nazi!“, mit Fragen der Gewalt in unserer Gesellschaft befassen. Geplant ist am 20. Dezember 2007 eine mobile Inszenierung des Stückes „Der Kick“ von Andreas Veiel und Gesine Schmidt. Jenseits der gewohnten Theaterräume soll damit ein Diskussionsangebot an das Publikum gemacht werden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑