Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Dantons Tod" von Georg Büchner, THEATER DER STADT AALEN"Dantons Tod" von Georg Büchner, THEATER DER STADT AALEN"Dantons Tod" von Georg...

"Dantons Tod" von Georg Büchner, THEATER DER STADT AALEN

PREMIERE Sa, 17.01.15, 20:00. -----

1794: Fünf Jahre sind seit dem Sturm auf die Bastille vergangen. Die Revolutionäre Danton und Robespierre sind zu Feinden geworden. Die Revolution hat sich verselbstständigt und hat sich zur blutigen Diktatur gewandelt.

 

Zeitlos bleiben die Fragen: Wie viel Freiheit erlaubt das Gemeinwohl? Wie viel Gewalt erfordert die Gerechtigkeit? Wie lässt sich die entfesselte Bestie des Terrors wieder einfangen?

 

Georg Büchner, geboren 1813 in Goddelau, studierte Medizin, Natur- wissenschaften, Geschichte und Philosophie zunächst in Straßbourg, später in Gießen. Als Anhänger der radikalen Freiheitsbewegung und Verfasser der politischen Flugschrift „Der Hessische Landbote“ steckbrief- lich gesucht, musste Büchner 1835 nach Straßbourg fliehen. Im selben Jahr erschien „Dantons Tod“. 1836 schloss Büchner eine Abhandlung über das Nervensystem der Flussbarben ab, zugleich arbeitet er an „Leonce und Lena“ sowie an Szenen des „Woyzeck“. Nach seiner Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich folgte Büchners Übersiedlung nach Zürich wo er im Januar 1837 an Typhus erkrankte und am 19. Februar im Alter von gerade 23 Jahren starb.

 

Regie Tonio Kleinknecht

Mit Arwid Klaws, Marc-Philipp Kochendörfer, Daniel Kozian, Alice Katharina Schmidt, Ramona Suresh und Bruno Lehan, Kristine Walther

Dramaturgie Anne Klöcker

Kostüme Katharina Schlipf

Bühne Tonio Kleinknecht und Marko Timlin, David Besenfelder

Klangkomposition & Musik Marko Timlin, Matthias Anton

Regieassistenz Jonathan Giele

 

Mit: Arwid Klaws, Marc-Philipp Kochendörfer, Daniel Kozian, Bruno Lehan, Alice Katharina Schmidt, Ramona Suresh, Kristine Walter

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑