Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Dantons Tod" von Georg Büchner, Württembergische Landesbühne Esslingen im "Dantons Tod" von Georg Büchner, Württembergische Landesbühne Esslingen im "Dantons Tod" von Georg...

"Dantons Tod" von Georg Büchner, Württembergische Landesbühne Esslingen im

Premiere: 24. März, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus. --

 

Paris 1794. Im fünften Jahr der Französischen Revolution hat sich ihr gewalttätiger Arm nach innen gerichtet und greift nach ihren eigenen Schöpfern.

 

 

Unter ihnen Georges Danton. Der führende Kopf der Jakobiner, vormaliger Justizminister und Gründer des Wohlfahrtsausschusses, steht nun vor dem Tribunal, das er ein Jahr zuvor selber geschaffen hatte. Der ehemalige Bruder im Geiste – Maximilien Robespierre – ist zu seinem schärfsten Gegner geworden. Mit der Guillotine im Nacken erfahren Danton und die mit ihm Beschuldigten über die Haft die groteske Realität der Revolutionsmaschinerie. Auf dem Höhepunkt dieses gewaltigen Stoffes kommt es zu einem der scharfzüngigsten Rededuelle der Weltliteratur. Mit Danton, dem revolutionsmüden Zweifler, der in die Arme der Frauen flüchtet, dem menschlich blind und taub gewordenen Robespierre, mit Camille, St. Just, Lucile und anderen hat Georg Büchner wie kein zweiter charakterstarke Figuren geschaffen, mit denen er abstrakte Politik hochemotional erfahrbar macht.

 

Inszenierung: Carlos Manuel

Ausstattung: Jan Schroeder

 

Es spielen: Nora Backhaus, Nadine Ehrenreich, Robert Eder, Nikolaos Eleftheriadis, Jonas Pätzold, Matthias Zajgier

 

Weitere Vorstellung in Esslingen: Fr. 1.4., Sa. 2.4.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑