Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAPHNE-Preis an Christina DrechslerDAPHNE-Preis an Christina DrechslerDAPHNE-Preis an...

DAPHNE-Preis an Christina Drechsler

Christina Drechsler, Schauspielerin am Berliner Ensemble, erhält die DAPHNE 2005 der TheaterGemeinde Berlin für herausragende schauspielerische Leistungen.

Der Preis wird am Freitag, 17. März 2006 im Berliner Ensemble im Anschluss an die Vorstellung von Mutter Courage und ihre Kinder (Beginn: 19.30 Uhr) verliehen. An diesem Abend wird Christina Drechsler in der Rolle der stummen Kattrin zu sehen sein.

Christina Drechsler, 1980 in Berlin geboren, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Nach ihrem Abschluss 2003 wurde sie von Claus Peymann direkt ans Berliner Ensemble engagiert. Ihren ersten Erfolg feierte sie als Hedvig in Ibsens WILDENTE in der Inszenierung von Thomas Langhoff. Es folgten weitere große Rollen wie die Mitzi in George Taboris Inszenierung seines Stückes JUBLIÄUM und die Kattrin in MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER in der Inszenierung von Claus Peymann. Am 28. Januar 2006 wird sie als Lavinia in Botho Strauß’ SCHÄNDUNG in der Inszenierung von Thomas Langhoff zu sehen sein.

Der DAPHNE-Preis wird von der TheaterGemeinde seit 1976 in unregel-mäßigen Abständen vorwiegend an junge Künstler vergeben. Preisträger der Vergangenheit waren u.a. Heribert Sasse (1976), Rainer Behrend (1979), Sabine Sinjen (1989) und Polina Semionova (2004). Der Preis besteht aus einer von dem Bildhauer Karl-Heinz Krause geschaffenen Skulptur.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑