HomeBeiträge
"Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili - Hans Otto Theater Potsdam"Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili - Hans Otto Theater..."Das achte Leben (Für...

"Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili - Hans Otto Theater Potsdam

PREMIERE 23-AUG-2019, 19:30, Großes Haus

Niza, die Ururenkelin eines georgischen Schokoladenfabrikanten, entwirft für ihre Nichte Brilka die atemberaubende Geschichte ihrer Familie, die durch sechs Generationen hinein in acht Leben führt. Der Bogen spannt sich von der Zarenzeit über den Aufstieg und Fall der Sowjetunion bis ins Europa nach dem Mauerfall. Ein Jahrhundert der Revolution, des Krieges und Terrors, der Utopien und Revolten brennt sich in die Lebensgeschichten ein.

 

In die von Stasia, die stoisch den Zeiten trotzt, und ihrer bildschönen Schwester Christine, deren Liaison mit dem Kleinen Großen Mann fatale Folgen hat. In die der Kinder Stasias, Kostja und Kitty – er verfällt den Verlockungen der Sowjetmacht, sie verliert alles und findet im Exil eine Stimme. In die Elenes, deren Aufbegehren im starren System ihres Vaters Kostja missglückt, und ihrer Töchter Daria und Niza, die haltlos in chaotischen Zeiten bleiben.

Alle in der Familie erliegen irgendwann der Versuchung einer nach geheimer Rezeptur gekochten heißen Schokolade, die einen kurzen Moment des Friedens schenkt, mit der sich aber ein Unglücksfluch weiterträgt. Ihn vermag niemand zu brechen. Oder gelingt das vielleicht doch Brilka, dem achten Leben?

2014 erschien das Familienepos der 1983 in Tbilissi geborenen Nino Haratischwili. Regisseurin Konstanze Lauterbach bringt es in einer eigenen Theaterfassung auf die Bühne / Mitarbeit Bettina Jantzen.

Regie und Kostüme Konstanze Lauterbach
Bühne Ariane Salzbrunn
Musik Achim Gieseler

MIT
Alina Wolff
als Niza, Alla
Franziska Melzer
als Stasia 1, Kitty 2
Paul Sies
als Simon Jaschi, Vasili
Tina Schorcht
als Christine 1, Kitty 1, Brilka
Andreas Spaniol
als Schokoladenfabrikant, David, Lascha
Rita Feldmeier
als Thekla, Ida, Stasia 2
Arne Lenk
als Ramas, Giorgi Alania
Guido Lambrecht
als Kleiner Großer Mann, Kostja
Andrea Casabianchi
als Sopio, Elene
Henning Strübbe
als Andro, Miqa
Kristin Muthwill
als Christine 2, Fred
Ulrike Beerbaum
als Ida E, Amy, Nana
Marie-Therése Fischer
als Mariam, Daria
Elena Iris Fichtner, Celina Schneider / Anna Lena Werner, Jan-Robert Frank, Tino Magyar / Paul Morat sowie Ensemble
als Partygäste, Militärs, Passanten, Freunde aus dem Musikgeschäft, Herren in Militäruniform, Damen bei Alania, Sotschi-Urlauber, Ballettschülerinnen u.a.
Luise Baumgart / Johanna Hildebrandt, Gustav Heinlein / Leory Nowakowski
als Kinder Kostja, Kitty, Andro

Termine
Fr 23.08.
19:30 Großes Haus
Sa 07.09.
18:00 Großes Haus
So 22.09.
15:00 Großes Haus
ANSCHL. NACHSPIEL
Fr 27.09.
19:30 Großes Haus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑