Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht | mit Musik von Kurt Weill im Staatstheater Darmstadt"Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht | mit Musik von Kurt Weill im..."Die Dreigroschenoper"...

"Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht | mit Musik von Kurt Weill im Staatstheater Darmstadt

Premiere 31.5.2018, 19:30 Uhr | Großes Haus

Abrechnung. Die Dreigroschenoper rechnet ab mit der bürgerlichen Moral. Die Geschichte des Kampfes zwischen dem Chef der Bettlermafia Jonathan Peachum und dem Kopf der Gangsterplatte Macheath zeigt nicht nur wie brutal der Kapitalismus in Londons Soho herrscht. Vielmehr wird deutlich, was das eigentlich bedeutet, wenn der Wahlspruch lautet "Ein guter Mensch sein! Ja, wer wär's nicht gern?".

 

Die Menschen in diesen Verhältnissen lassen alles fahren, was hinderlich wäre, um im Existenzkampf zu bestehen. Diese bedrängten Menschen rächen sich. Zum einen in ihren Phantasien wie im berühmten Lied der Seeräuber-Jenny, in dem Gewalt als Gegengewalt attraktiv wird. Zum anderen rächt sich das Künstlerduo Brecht und Weill mit Intelligenz und grandezza an einer nur dem Schein nach anständigen Welt, indem es in der Dreigroschenoper die Schönheit des Vermischten und Unreinen feiert. Jazz, Unterhaltungsmusik, Oper und Operette werden mit Schauspiel zu einer neuen Form der lehrreichen Unterhaltung verschmolzen.

Regie
    Philip Tiedemann
Musikalische Leitung
    Michael Nündel
Bühne und Kostüme
    Norbert Bellen
Dramaturgie
    Karoline Hoefer
Choregrafie
    Sabine Winbeck

Macheath, genannt Mackie Messer
    Martin Bruchmann
Jonathan Jeremiah Peachum
    Hubert Schlemmer
Celia Peachum, seine Frau
    Katharina Abt
Polly Peachum, seine Tochter
    Louisa von Spies
Tiger-Brown, Polizeichef von London
    Béla Milan Uhrlau
Lucy Brown, seine Frau
    Yana Robin la Baume
Die Spelunken-Jenny
    Anna Böger
Ein Moritatensänger
    Uli Pleßmann
Filch
    Mathias Znidarec
Smith
    Mathias Znidarec
Pastor Kimball
    Hubert Schlemmer
Münzmatthias (Platte)
    Stefan Schuster
Trauerweidenwalter (Platte)
    Yana Robin la Baume
Hakenfinger Jakob (Platte)
    Uli Pleßmann
Sägerobert (Platte)
    Hans-Christian Hegewald
Seiden-Betty (Hure)
    Anna David
Leinen-Dolly (Hure)
    Anna Heldmaier
Der reitende Bote
    Uli Pleßmann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑