Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS ENDE VOM ANFANG von Sean O'Casey in der Pasinger Fabrik MünchenDAS ENDE VOM ANFANG von Sean O'Casey in der Pasinger Fabrik MünchenDAS ENDE VOM ANFANG von...

DAS ENDE VOM ANFANG von Sean O'Casey in der Pasinger Fabrik München

am 7. Dezember, 20 Uhr

Eine Produktion des theater VIEL LÄRM UM NICHTS.

Das bisschen Haushalt schafft Mann bekanntlich mit links: und während die Gattin die Wiese mäht und die Zeit still steht (Uhr kaputt: der Anfang vom Ende) widmet sich Darry Berryl hingebungsvoll seiner leiblichen und sängerischen Fit-ness (es gibt da im Dorf eine Alice...) sowie, notgedrungen, den eigenen vier Wänden; assistiert vom beinah blinden Nachbarn Barry Derryl.

Die tapferen Ritter des heimischen Reichs im verbissenen Kampf mit der Tücke hinterhältiger Objekte: sie überstehen abstürzende Kannen, blutige Nasen, zerschnittene Finger, ausfallenden Strom – am Ende ist Mann mit den linken Händen dann doch ein bisschen geschafft und das Haus Berryl dem Untergang geweiht… Die tapferen Ritter des heimischen Reichs im verbissenen Kampf mit der Tücke hinterhältiger Objekte: sie überstehen abstürzende Kannen, blutige Nasen, zerschnittene Finger, ausfallenden Strom – am Ende ist Mann mit den linken Händen dann doch ein bisschen geschafft und das Haus Berryl dem Untergang geweiht…                                    

 

 

Mit Robert Spitz und Hardy Hoosman Regie: Eos Schopohl Dramaturgie: Boris Heczko Raum + Kostüm: Lucia Nußbächer Musik: Marcus Tronsberg Lichtdesign: Jo Hübner       Karten: 089/834 20 14 www.theaterviellaermumnichts.de Gefördert vom Kulturreferat der LH München     Das Lachen ist Wein für die Seele… Das Lachen ist eine fröhliche Erklärung des Menschen, dass das Leben lebenswert ist. (Sean O'Casey)  

 

Voraufführungen Di 05. + Mi 06. Premiere Do 07.  20 Uhr Weitere Aufführungen: 08., 15., 16., 21. – 23.,  28. – 30. Silvester 17 + 21 Uhr Eintritt: 16.- Ermäßigt 10.- Donnerstag Theatertag! 2 € Ermäßigung auf alle Karten! (außer an Premieren) sowie Gruppenpreise (ab 8)   

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑