Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS FEUERWERK, Operette von Paul Burkhard im Theater Lüneburg DAS FEUERWERK, Operette von Paul Burkhard im Theater Lüneburg DAS FEUERWERK, Operette...

DAS FEUERWERK, Operette von Paul Burkhard im Theater Lüneburg

Premiere 01.04.2017 um 20 Uhr / Studiobühne T.NT. -----

Der Fabrikant Albert Oberholzer feiert seinen 60. Geburtstag – und da taucht natürlich die gesamte Verwandtschaft auf, inklusive des «schwarzen Schafs» der Familie. Das ist Alexander, Alberts jüngster Bruder, seines Zeichens Zirkusdirektor Obolski. Allgemeines Entsetzen, nur Anna, die Tochter von Albert Oberholzer, ist fasziniert vom neuen Onkel und dessen Erzählungen aus der Zirkuswelt.

In ihren Träumen werden die Tanten zu Raubtieren, die der Onkel dressiert, sie selbst fliegt hoch unter der Zirkuskuppel dahin, und die langweiligen Onkel werden zu urkomischen Clowns … Anna beschließt, die Familie zu verlassen. Sie will hinaus in die Welt und ihr eigenes Leben finden, so wie es einst ihr Onkel Alexander machte. Doch was soll aus ihrer Liebe zum Gärtner Robert werden?

 

Bürgerliche Welt trifft auf Zirkusleben – auf eine Welt der Träume und des Scheins, der Gaukler und Clowns. Paul Burkhards Operette ist bekannt durch die Lieder «O mein Papa», «Ich hab‘ ein kleines süßes Pony» und «Ich sag es gern‘ durch die Blume». Robin Davis hat die Musikalische Leitung inne und Intendant Hajo Fouquet führt Regie. Für das Bühnen- und Kostümbild zeichnet Stefan Rieckhoff verantwortlich. In dieser rasanten Operette sind die Mitglieder des Opernchores solistisch zu erleben. Die Rollen des Zirkusdirektor Obolski und seiner Frau übernehmen Burkhard Schmeer und die Sopranistin Signe Ravn Heiberg. Bis zum 23. Juni steht das Stück acht weitere Mal auf dem Spielplan.

 

Allgemeine Informationen unter www.theater-lueneburg.de

 

Das Feuerwerk, Musikalische Komödie nach einem Lustspiel von Emil Sautter

Buch von Erik Charell und Jürg Amstein

Gesangstexte von Jürg Amstein und Robert Gilbert

Musik von Paul Burkhard

 

Musikalische Leitung Robin Davis

Inszenierung Hajo Fouquet

Bühnen- und Kostümbild Stefan Rieckhoff

 

Mit Astrid Gerken (Lisa), Sarah Hanikel (Anna), Signe Ravn Heiberg (Iduna), Dobrinka Kojnova-Biermann (Berta), Kirsten Patt (Paula), Claudine Tadlock (Kati), Elke Tauber (Karoline Oberholzer), Marcus Billen (Albert Oberholzer), Steffen Neutze (Robert), Alexander Panitsch (Heinrich), Burkhard Schmeer (Alexander Oberholzer alias Zirkusdirektor Obolski), Volker Tancke (Gustav Oberholzer), Wlodzimierz Wrobel (Fritz Oberholzer)

 

Weitere Vorstellungen 09.04. 19 Uhr / 11.04. 20 Uhr / 23.04. 19 Uhr / 06.05. 20 Uhr / 18.05. 20 Uhr / 30.05. 20 Uhr / 10.06. 20 Uhr / 23.06. 20 Uhr

 

Kartenvorverkauf:

Telefonisch unter 0 41 31 / 42 10 0 oder unter www.theater-lueneburg.de

sowie direkt an der Kartenkasse des Theaters

Öffnungszeiten: Mo 10-13 Uhr, Di bis Sa 10-13 Uhr & 17-19 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑