Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Käthchen von Heilbronn" von Heinrich von Kleist, Theater Oberhausen"Das Käthchen von Heilbronn" von Heinrich von Kleist, Theater Oberhausen"Das Käthchen von...

"Das Käthchen von Heilbronn" von Heinrich von Kleist, Theater Oberhausen

Premiere am Freitag, den 07. November 2014, um 19.30 Uhr im Malersaal. -----

Ein rätselhaftes Wesen ist dieses Käthchen! Warum folgt die Tochter eines schwäbischen Handwerkers dem Grafen Wetter vom Strahl wie eine Stalkerin? Der Vater des Mädchens zerrt den vermeintlichen Entführer vor Gericht.

Doch die Motive für das unfassbare Verhalten des vermutlich pubertär wirkenden Teenagers können nicht aufgeklärt werden. Und was nützt es, dass der Graf heimlich für Käthchen auch etwas empfindet? Ihm wurde geweissagt, er würde eines Tages die Tochter des Kaisers heiraten. Doch damit kann nur die attraktive Kunigunde von Thurneck gemeint sein, die er gerade aus den Fängen eines rachsüchtigen Ex-Geliebten befreit hat. Das fehlende Gefühl für sie wird sich sicher noch einstellen…

 

Derweil hält Käthchen an ihrer Liebe zu dem Grafen fest. Sie wäre sogar bereit, für ihn durch’s Feuer zu gehen. Aber was ist das Geheimnis dieser Liebe? Bram Jansen greift mit Das Käthchen von Heilbronn erneut auf einen altbekannten Theaterstoff zurück, um ihn für unsere Zeit zu hinterfragen und neu zu erfinden.

 

Nachdem der junge niederländische Regisseur Bram Jansen mit seiner mit zwei Oberhausener Theaterpreisen 2014 bedachten Inszenierung Anatol von Arthur Schnitzler in Erscheinung trat (und mit der Produktion noch in diesem Oktober ein erfolgreiches Gastspiel beim Baltic House Festival in St. Petersburg gegeben hat), freuen wir uns, jetzt seine neue Produktion im Theater Oberhausen ankündigen zu können.

 

Regie Bram Jansen

Bühne Guus van Geffen

Kostüme Esmée Thomassen

Choreografie Ryan Djojokarso

Sounddesign Jorg Schellekens

Dramaturgie Rüdiger Bering

 

Mit Angela Falkenhan, Laura Angelina Palacios / Torsten Bauer, Jürgen Sarkiss, Hartmut Stanke, Peter Waros, Eike Weinreich

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑