Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Magazin der Bayerischen Staatsoper, MAX JOSEPH, ist das „Magazin des Jahres“Das Magazin der Bayerischen Staatsoper, MAX JOSEPH, ist das „Magazin des...Das Magazin der...

Das Magazin der Bayerischen Staatsoper, MAX JOSEPH, ist das „Magazin des Jahres“

Bei den Lead Awards, dem wichtigsten deutschen Medienpreis, wurde das Magazin in der Hauptkategorie mit Gold ausgezeichnet. Damit setzte sich MAX JOSEPH gegen die ebenfalls nominierten Titel SZ-Magazin und Vice durch.

 

In MAX JOSEPH werde ein „eher elitäres und als verstaubt angesehenes Thema unglaublich frisch, zeitgemäß und für jedermann zugänglich umgesetzt“, sagte der Vorsitzende der Lead Academy, Markus Peichl, bei der Preisverleihung in Hamburg. Inhaltlich betreut wird MAX JOSEPH von dem Dramaturgie-Team der Bayerischen Staatsoper unter der Redaktionsleitung von Maria März, für die graphische Gestaltung zeichnet das Bureau Mirko Borsche verantwortlich. Einen zweiten Lead Award konnte MAX JOSEPH in der Kategorie Illustrationsbeitrag des Jahres gewinnen. Der Operncomic zu Wagners Tristan und Isolde, gezeichnet von Illustrator Lucas Hasselmann (aus der Festspielausgabe des letzten Jahres), überzeugte die Lead Award Jury.

 

Die neueste Ausgabe des Magazins widmet sich zu den Münchner Opernfestspielen Wagners Ring des Nibelungen: Neben der Premiere von Götterdämmerung und zwei kompletten Aufführungszyklen gibt es ab 24. Juni im Rahmen des Programms Rund um den Ring viele weitere Veranstaltungen zu Wagners Tetralogie.

 

Die Themen der MAX JOSEPH-Festspielausgabe: Neben Essays und Interviews zur Festspielpremiere Götterdämmerung gibt es einen Auszug aus Elfriede Jelineks neuem Text REIN GOLD. Wolfgang Koch, der Alberich des Rings, kommt im Interview ebenso zu Wort wie die Choreographinnen Saar Magal und Zenta Haerter oder der Bariton Christian Gerhaher. Begleiten Sie Richard Wagner in einer Graphic Novel von Patrick Widmer auf seinen Reisen und erfahren Sie mehr über unser Rund um den Ring-Programm.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑