Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Meer in uns" von Lee Beagley und Anna Siegrot - Stadttheater Bremerhaven"Das Meer in uns" von Lee Beagley und Anna Siegrot - Stadttheater Bremerhaven"Das Meer in uns" von...

"Das Meer in uns" von Lee Beagley und Anna Siegrot - Stadttheater Bremerhaven

Premiere: 14. Juni 2012 / JUP! / 18:00 Uhr. -----

"Nennt mich Pip." Pip ist Schiffsjunge auf dem Walfänger Pequod des berühmten Kapitän

Ahab. Er erledigt die lästigen Jobs und spürt jede Sekunde: Alle auf dem Schiff sind mächtiger als er; das Meer ist mächtiger als er; der Wal, hinter dem Ahab herjagt, ist mächtiger als er.

In einem Moment der Verzweiflung wirft er sich in die See und hat dabei eine Vision, die

ihn nicht mehr los lässt. Nach seiner Rettung macht er die Crew langsam verrückt mit seinen merkwürdigen Prophezeiungen, die keiner richtig deuten kann: Ein kleiner Junge mit der Weisheit des Himmels und dem Tosen des Meeres in seinen Gedanken. -

 

Am Strand warten derweil die Ehefrauen der Crewmitglieder. Doch ihre Männer werden von der Jagd nach dem Wal nicht mehr zurückkehren. Pip steigt hinab zu den Toten auf den Grund des Meeres und schickt von dort eine Flaschenpost …

 

Das Stück zeigt, wie junge Menschen in Abenteuer geraten. Abenteuer, die sie nicht selbst gewählt haben. Mit Elementen aus Hip Hop, Rap, Chorgesängen und Artistik erzählt es vom Schiff, vom Meeresgrund und vom Strand und spannt einen Bogen um die Geschichte des

Kapitän Ahab, der in seinem Wahn alle an einen Ort führt, von dem sie niemals zurück kommen. Ein Stück mit Jugendlichen, Bremerhavener Bürgern und Schauspielern.

 

inspiriert durch den Roman «Moby Dick» von Hermann Melville

 

Inszenierung Lee Beagley

Ausstattung Anna Siegrot

Dramaturgie Alexandra Luise Gesch

 

Mit Ramona Suresh

Martin Bringmann

Jan-Friedrich Schaper

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑