Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das preisgekrönte Stück von Björn Bicker, DEPORTATION CAST, im Oldenburgischen StaatstheaterDas preisgekrönte Stück von Björn Bicker, DEPORTATION CAST, im...Das preisgekrönte Stück...

Das preisgekrönte Stück von Björn Bicker, DEPORTATION CAST, im Oldenburgischen Staatstheater

Premiere 13. November 2013 in der Exerzierhalle des Staatstheaters. -----

Irgendwo im kriegsversehrten Kosovo: Nachdem ihre Duldung in Deutschland von einem auf den anderen Tag beendet wurde, findet sich eine ganze Familie plötzlich in einem Land wieder, das ihr fremd ist.

 

Die Kinder Elvira und Egzon waren bei der Flucht vor Jahren zu klein, um hier auch nur die Sprache zu verstehen. Ohne Arbeit, Wohnung und Geld, umgeben von noch immer schwelendem Hass und Gewalt, gerät jeder Tag zum Überlebenskampf.

 

In Deutschland, das von diesen Szenen Lichtjahre entfernt scheint, denkt ein Junge an seine Freundin. Bruno ist verliebt in Elvira und vermisst sie schmerzlich, seit sie über Nacht mit ihrer Familie abgeschoben wurde. Aufgerüttelt durch dieses schockierende Erlebnis ist er nicht mehr bereit, die Zufälligkeit seiner eigenen, privilegierten Situation hinzunehmen und beginnt Fragen zu stellen: Wie rechtfertigt zum Beispiel sein eigener Vater die Flüge für die Abschiebebehörde, mit denen er als Pilot Geld verdient?

 

Geschickt flicht Björn Bicker in die Geschichten der beiden voneinander getrennten Liebenden einen ganzen Chor der Rechtfertigungen. »Das ist spannender, als sich mit dem Austausch defekter Heizungen zu beschäftigen«, fasst die Sachbearbeiterin einer Abschiebebehörde die grausame Banalität ihrer Arbeit zusammen. Der Arzt, die Beobachterin, der Anwalt, die Sachbearbeiterin – kurz, der ganze Deportation Cast – sie alle verstehen ihre Rolle im System der Abschiebungen als eine rein funktionale. Das Stück wirft die Frage nach der Verantwortung jedes Einzelnen auf, ohne dabei moralisierend oder anklagend zu werden.

 

Deportation Cast wurde 2012 mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet.

 

ab 14 Jahren

 

Inszenierung Brit Bartkowiak Ausstattung Nikolaus Frinke Musik Thies Mynther

 

Mit Caroline Nagel, Kristina Gorjanowa; Thomas Birklein, Denis Larisch

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑