Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Projekt «Basler Unruhen» dreht wieder in der Basler Innenstadt – letzte Chance Simulant zu werden Das Projekt «Basler Unruhen» dreht wieder in der Basler Innenstadt – letzte...Das Projekt «Basler...

Das Projekt «Basler Unruhen» dreht wieder in der Basler Innenstadt – letzte Chance Simulant zu werden

6. und 7. März 2010

Am Samstag, den 6. März, startet das Projektteam um Hofmann&Lindholm mit einem mondänen Fackelzug durch die Basler Innenstadt und endet in einer eindrucksvollen Mahnwache um das Basler Münster. Alle Simulanten treffen sich um 19 Uhr am Rheinsprung an der Aussichtsplattform. Es brauchen keine Requisiten mitgebracht zu werden.

Natürlich darf bei Unruheszenarien eine Sitzblockade nicht fehlen: Und so wird am Sonntag, 7. März, von 14.00 bis 16.00 Uhr die Webergasse besetzt. Treffpunkt ist auf Höhe der Hausnummer 1 zwischen Ochsengasse und Klingental. Den Simualsnten wird empfohlen, bequeme Kleidung zu tagen und eine geeignete Sitzunterlage, beispielsweise Plastiktüten, mitzubringen.

 

Für diese beiden Aktionen werden so viele Simulanten als möglich benötigt. Passanten, Freunde, Bekannte, Familien oder Kollegen. Alle weiteren Informationen und Instruktionen zu den Drehs erhalten Sie an den jeweiligen Drehtagen von den Künstlern Hofmann&Lindholm. Ebenfalls sind die Simulanten aufgefordert, eigenen Kameras, Handykameras und Fotokameras mitzubringen und diese auch zu benutzen, um die Rathaus-Stürmung mit eigenen Medien festzuhalten. Die Bilder vieler Menschen, die ein Ereignis dokumentieren, interessieren das Künstlerduos Hofmann&Lindholm sehr.

 

Anmeldungen potentieller Simulanten bis Freitag, 5. März 2010, unter:

 

Kontakt per Telefon an Cyril Werndli (Theater Basel, Schauspieldramaturgie): 061-295 13 66

 

Kontakt per Email an Eva Böhmer (Produktionsleitung „Basler Unruhen“): basler-unruhen@gmx.ch

 

Weitere Informationen unter: www.theater-basel.ch / www.hofmannundlindholm.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑