Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS SPIEL VOM FRAGEN von Peter Handke, Württembergische Landesbühne EsslingenDAS SPIEL VOM FRAGEN von Peter Handke, Württembergische Landesbühne EsslingenDAS SPIEL VOM FRAGEN von...

DAS SPIEL VOM FRAGEN von Peter Handke, Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere: Donnerstag, 3. März, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Sieben ziemlich schräge Personen schickt Peter Handke in seinem 1989 uraufgeführten Stück auf die Reise: „Ein Idiot, zwei Königskinder, einer, dessen Güte sein unverwüstliches Schauen ist, ein nützlicher Schwarzseher, ein im Wegeauskundschaften erfahrenes Landmenschenpaar.“

Unterwegs stoßen sie auf den „Einheimischen“, der die Pilgernden erst beschimpft und bedroht, dann aber sorgsam weiterführt. Sie sind auf einer philosophischen Forschungsreise ins Hinterland, mit dem bösen und dem guten Blick auf die Welt, mal komisch, mal tragisch, aber nie oberflächlich. Es geht um den Versuch, richtig zu fragen, ohne eine Antwort zu erzwingen. So wird das Fragen, ob naiv oder scharfsinnig, zur sinnstiftenden Existenz.

 

Mit seinem „Spiel vom Fragen“ gelingt es Handke, von der existenziellen Bedeutung des miteinander Sprechens, Zuhörens und Hinterfragens zu erzählen. Die schonungslos um Wahrhaftigkeit ringende Reisegruppe ist ein radikaler und wichtiger Gegenentwurf zu unserer von Oberflächlichkeit, Sinnverlust und Unbeweglichkeit geprägten Gesellschaft.

 

Inszenierung: Sandrine Hutinet

Ausstattung: Bühne: Nicolaus-Johannes Heyse

Kostüme: Christine Haller

 

Es spielen: Beatrice Boca, Ute Seraina Schramm, Ulf Deutscher, Frank Ehrhardt, Ralph Hönicke, Philipp Alfons Heitmann, Félix Kama, Jonas Martin Schmid

 

Weitere Vorstellungen in Esslingen: Fr. 4.3., Sa. 5.3., Di. 29.3., Mi. 30.3.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑