Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Wehr" von Conor McPherson, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken"Das Wehr" von Conor McPherson, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken"Das Wehr" von Conor...

"Das Wehr" von Conor McPherson, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Premiere Freitag, 17. Januar 2014 um 19.30 Uhr in der Alten Feuerwache. -----

Irland. Auf dem Land. Eine Kneipe. In die Männerrunde platzt Valerie. Eine jüngst Zugezogene aus der Hauptstadt. Die Männer produzieren sich. Bier, Whiskey und Testosteron. Sie erzählen GESCHICHTEN. Sie wollen Valerie beeindrucken und erschrecken.

Sie tischen ihr GEISTERGESCHICHTEN auf. Valerie bleibt beim Weißwein und hört zu. Später am Abend ist es an Valerie zu erzählen. Denn auch sie hat ihre GESCHICHTE. Und auch sie hat ihre GEISTER. Allmählich bröckeln die Fassaden aller Beteiligten. Hinter den harten, wettergepeitschten, rotnasigen, zotigen und beherrschten Visagen kommen einsame, tiefe, zu Erschütterung fähige Charaktere zum Vorschein.

 

»Seanchaithe« nannte man die GESCHICHTENERZÄHLER in Irland zu Zeiten der Stämme und Clans. Und aus dieser Zeit hat sich das Land eine lebendige Tradition der mündlichen Überlieferung erhalten. Der Dramatiker Conor McPherson hat diese Tradition ins moderne Theater gerettet und zugleich ein ebenso packendes wie ergreifendes Psychogramm seiner Landsleute geschaffen, das weit über regionale Bezüge hinaus weist.

 

Inszenierung: Christoph Diem

Bühnenbild und Kostüme: Isabelle Kittnar

 

Jack: Hans-Georg Körbel

Brendan: Pit-Jan Lößer

Jim: Klaus Müller-Beck

Finbar: Andreas Anke

Valerie: Christiane Motter

 

Termine Fr 17.01. Do 23.01. Mi 29.01. Fr 31.01. So 02.02. Fr 07.02. Fr 14.02. Di 18.02. Fr 21.02. Sa 22.02. Do 27.02. Fr 28.02. Sa 22.03. Do 03.04.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑