Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»denmark-com.plot« ein Hamlet-Cocktail nach Shakespeare»denmark-com.plot« ein Hamlet-Cocktail nach Shakespeare»denmark-com.plot« ein...

»denmark-com.plot« ein Hamlet-Cocktail nach Shakespeare

Eine Inszenierung des Jugendtheaterclubs am Theaterhaus Jena

Premiere: 15.02.2007, 20:00 UhrEine Bar. Die gute Trompete der Jazz-Band lässt den Swing der 20er Jahre aufleben, das Ambiente versetzt uns in mafiöse Zeiten und ein Barkeeper erzählt eine alte Geschichte.

Darin erscheinen ein Geist, ein Mafiaboss und seine durch Brudermord ergaunerte Frau, sein Kettenhund mit zwei fast erwachsenen Kindern, seine weiteren Handlanger und sein Stiefsohn, der eigentlich eine Tochter ist. Durch sie geschieht ein zweiter Mord, der Vorgeschmack für weitere Morde ist und, und... und der Rest ist Schweigen.
Die jungen Darsteller nähern sich dem Shakespearschen Hamlet-Stoff aus ihrem ganz persönlichen Blickwinkel. Sie versuchen, in den verschiedenen Rollen des Stückes die gesellschaftliche Korruption des eigenen Handelns zu ergründen. Trauer, Sehnsucht und Liebe finden bei den jugendlichen Rollen einen starken körperlichen Ausdruck. Die alten, machtbesessenen Figuren agieren eher wie Schablonen. Alle stellen sie sich auf ihre Weise den Fragen um das eigene Sein, eingebettet in eine Revue der großen Emotionen.


Mit: Samwel Bersegjan, Anna Dietzsch, Clemens Kremer, Sebastian Kürbs, Lisa Lorenz, Anne-Marja Lützkendorf, Rebekka Pfeifer, Matthias Pick, André Schütze, Juliane Spaniel, Hilde Taubert, Helen Winkler. Regie: Sarah Jasinszczak. Bühne: Mario Müller. Kostüme: Anke Kalk. Musikalische Leitung: Jost Knapp. Jazz-Band: Anna Dietzsch, Clemens Gaida, Nicolas Nagler, Dirk Nodop. Bewegungschoreografien: Steffen Müller.


Die nächsten Vorstellungen: 16. + 17.02.2007

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑