Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Bär / Der Heiratsantrag" von Anton Tschechow in der Kaiserlichen Hofburg zu Innsbruck"Der Bär / Der Heiratsantrag" von Anton Tschechow in der Kaiserlichen Hofburg..."Der Bär / Der...

"Der Bär / Der Heiratsantrag" von Anton Tschechow in der Kaiserlichen Hofburg zu Innsbruck

Premiere 25. Juni 2010 um 20.00 Uhr

 

Die zwei Einakter mit köstlichem Humor und grandioser Situationskomik werden zur Neueröffnung der Prunkräume und zum 150. Geburtstag des bedeutenden russischen Autors Anton Tschechow im historischen Ambiente des Gardesaals der Hofburg aufgeführt.

Der Bär

Der ungehobelte Gutsbesitzer Smirnow treibt Schulden ein. Dabei kommt er zur um ihren Mann trauernden Witwe Popowa. Diese will nicht sofort zahlen und beleidigt den Gutsbesitzer. Dieser fordert die konsequenterweise - "Wenn Gleichberechtingung, dann Gleichberechtigung" - zum Duell auf Leben und Tod. Bevor sie sich schießen, verliebt er sich aber in sie, doch die Witwe ist ziemlich in Fahrt...

 

Der Heiratsantrag

Der schüchterne, hypochondrische Junggeselle Lomow versucht der temperamentvollen Nachbarin Natalja einen Heiratsantrag zu machen, doch beginnen sie sich zu zanken und werfen ihn wieder hinaus. Noch einmal kommt er herein und nur scheinbar ändert sich alles...

 

Zwei Stücke über Liebe und Streit, über Besitz und Macht, über Lüge und Wahrheit!

 

mit Birgit Melcher, Klaus Windisch und Hans-Jürgen Bertram.

Regie: Stefan Raab, Regieassistenz: Dina Prodinger.

 

weitere Vorstellungen: 27. Juni, 02./03./04./07. und 08. Juli 2010, 20 Uhr

im Gardesaal der Kaiserlichen Hofburg zu Innsbruck

Eintritt: 16 / 12 erm. Euro

Reservierungen: 0650/8485779 /

office.proact@gmail.com

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑