Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Besuch der alten Dame" von Gottfried von Einem im Theater Görlitz"Der Besuch der alten Dame" von Gottfried von Einem im Theater Görlitz"Der Besuch der alten...

"Der Besuch der alten Dame" von Gottfried von Einem im Theater Görlitz

Premiere 15.05.10, 9:30 Uhr

 

Multimillionärin Claire Zachanassian kehrt mit allerlei Tamtam in das Dorf Güllen zurück, in dem ihr zu Jugendzeiten großes Unrecht widerfuhr.

Schwanger und vom Vater des Kindes, Alfred Ill, verlassen, musste sie fliehen und ihren Unterhalt zunächst als Prostituierte verdienen, bis sie den armenischen Millionär Zachanassian traf. Nun soll die alte Dame das Dorf finanziell sanieren. Sie ist bereit, das Unheil von damals zu vergessen – unter einer Bedingung: Alfred Ill soll sein Leben lassen. Die Güllener willigen nach einigem Zögern ein und so sieht sich Ill zunehmender Gefahr ausgesetzt. Nachdem auch ein Beistandsgesuch beim Pfarrer erfolglos verläuft, ist er entschlossen zu fliehen, doch die Bewohner können ihn abhalten und Ill ergibt sich seinem Schicksal. Claire hat Güllen inzwischen vollständig aufgekauft und Wohlstand kehrt ins Dorf zurück. Der Bürgermeister bittet Ill nun, sich eigenhändig das Leben zu nehmen, doch dieser zieht vor Gericht. Zu seinem Entsetzen entscheidet Justitia sich für das Geld und gegen sein Leben.

 

Gottfried von Einem gelang es, Friedrich Dürrenmatt persönlich für die Umarbeitung dessen zynischer Groteske Der Besuch der alten Dame in ein Opernlibretto zu gewinnen. 1971 wurde das Stück an der Staatsoper Wien uraufgeführt. Dem Komponisten brachte es fertig, durch geschickt platzierte Untermalungen und Kontrastierungen, die bissig tragische Komödie gekonnt in Musik zu setzen. Im Mittelpunkt steht die Millionärin Claire Zachanassian, die mit ihrem bitterbösen Rachespiel die Geldgier der vermeintlich anständigen Dorfbewohner zu entlarven versteht.

 

Doch nicht zuletzt die geldgierigen Bewohner des beschaulichen Örtchens Güllen selbst, mit ihrem doch zweifelhaften Verständnis von Gerechtigkeit, bringen die Prinzipien des bürgerlichen Anstands zum Einsturz.

 

Oper in drei Akten von Gottfried von Einem

Text von Friedrich Dürrenmatt als Umarbeitung seiner gleichnamigen tragischen Komödie

 

Musikalische Leitung: GMD Eckehard Stier

Inszenierung: Klaus Arauner

Bühnenbild: Karen Hilde Fries

Kostüme: Ulrike Stelzig-Schaufert

 

Mit deutschen und polnischen Übertiteln

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑