Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der blaue Engel" - Schauspiel nach Heinrich Mann am Theater Pforzheim"Der blaue Engel" - Schauspiel nach Heinrich Mann am Theater Pforzheim"Der blaue Engel" -...

"Der blaue Engel" - Schauspiel nach Heinrich Mann am Theater Pforzheim

Premiere 11. Mai 2012 um 20 Uhr im Großen Haus. -----

Der schrullige alternde Junggeselle Immanuel Rath, Gymnasialprofessor, wird von seinen Schülern als Professor Unrat verspottet.

Als er bemerkt, dass die frühreifen Schüler Ertzum und Lohmann sich abends in dem zwielichtigen Etablissement „Blauer Engel“ aufhalten und dort die attraktive Sängerin Lola Fröhlich anhimmeln und umwerben, will sich der Herr Professor selbst ein Bild vom Ort und Objekt dieser Sittenverderbnis machen und sucht das Lokal auf. Prompt trifft er auf die Schüler, die sich unverschämt gegen den verachteten Lehrer behaupten.

 

Ein Skandal bahnt sich an. Aber die Tragödie beginnt erst, als der seriöse, spießige, verklemmte Immanuel Rath das Fräulein Fröhlich selbst kennenlernt. Den schon ältlichen, erotisch aber völlig unerfahrenen Mann um den hübschen Finger zu wickeln, ist für die fesche Lola kein Problem. Und mehr finanzielle Solvenz ist von einem schüchternen Professor allemal zu erwarten als von zwei naseweisen

Schuljungen. Rath verstrickt sich in eine heillose Hörigkeit, die ihn seine bürgerliche Existenz und sein gespartes Vermögen kostet. Er heiratet Lola, ist für das Lehrerkollegium fortan untragbar. Mühelos

bringt Lola das Geld durch. Zur tiefsten Demütigung muss Rath nun als lächerlicher Clown im Programm des Kabaretts auftreten. Sein Herz bricht.

 

Inszenierung: Murat Yeginer

Bühne und Kostüme: Stefan A. Schulz

Musikalische Leitung: Paul Taube

Dramaturgie: Georgia Eilert

 

Besetzung:

Professor Immanuel Rath: Jens Peter

Lohmann, Schüler: Benjamin Schardt

von Ertzum, Schüler: Raphaèl Niebel

Angst, Schüler:Timo Beyerling

Direktor des Gymnasiums: Markus Löchner

Rosa „Lola Lola“ Fröhlich: Meike Anna Stock

Herr Kiepert, Zauberkünstler: Mathias Reiter

Frau Guste Kiepert, Artistin: Sabine Hollweck

Wirt vom „Blauen Engel“: Fredi Noël

Ein Kapitän: Markus Löchner

Ein Clown: Timo Beyerling

Eine Tänzerin: N.N.

Sascha Samolevic, Klavierspieler: Paul Taube

Schlagzeug: Timo Beyerling

Saxophon: Lukas Diller

Bass: Klaus Dusek

3 Sängerinnen: Sabine Hollweck, Katrin Lechler, Aline Münz

 

Vorstellungstermine:

Samstag, 19. Mai, 19:30 Uhr

Mittwoch, 23. Mai, 20:00 Uhr

Donnerstag, 24. Mai, 20:00 Uhr

Samstag, 26. Mai, 19:30 Uhr

Mittwoch, 06. Juni, 20:00 Uhr

Donnerstag, 07. Juni, 20:00 Uhr

Sonntag, 17. Juni, 19:30 Uhr

Samstag, 30. Juni, 19:30 Uhr

Sonntag, 01. Juli, 15:00 Uhr

Dienstag, 03. Juli, 20:00 Uhr

Freitag, 06. Juli, 20:00 Uhr

Dienstag, 10. Juli, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑