Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER DRESSIERTE MANN von John von Düffel nach dem Bestseller von Esther Vilar, Staatstheater CottbusDER DRESSIERTE MANN von John von Düffel nach dem Bestseller von Esther...DER DRESSIERTE MANN von...

DER DRESSIERTE MANN von John von Düffel nach dem Bestseller von Esther Vilar, Staatstheater Cottbus

Premiere am Samstag, 22. November 2014, 19.30 Uhr, Theaterscheune (Ströbitzer Hauptstr. 39). -----

Eine spezielle Frage: Wer hat heutzutage wirklich das Sagen – Männer oder Frauen? Eine mögliche Antwort spielt die rasante Komödie „Der dressierte Mann“ durch und greift dabei Motive aus der gleichnamigen Streitschrift von Esther Vilar auf.

Wurde die Autorin in den 1970er Jahren von emanzipierten Frauen dafür heftig angegriffen, kreiert heute John von Düffel daraus einen pointierten Salto Mortale rund um die Themen Emanzipation, Partnerschaft und Ehe. In der Regie von Bettina Rehm treffen in Ströbitz drei starke Frauen (Heidrun Bartholomäus, Kristin Muthwill und Susann Thiede) auf einen starken Mann (Gunnar Golkowski), der nicht ahnt, was ihm geschieht.

 

Bastian ist überzeugt, eine moderne Partnerschaft zu leben und will seiner Freundin Helen einen Heiratsantrag machen. Doch sie überrascht ihn damit, dass der Bankvorstand ihr und nicht ihm den Chefposten mit dem zehnfach höheren Gehalt angeboten hat, unter einer Bedingung: keine Kinder. Bastian ist geschockt: Helen ist jetzt oben und er unten. Hinzu kommt das Fortpflanzungsverbot, da fühlt „Mann“ sich doch als totaler Versager! Er haut ab, die Verlobung scheint geplatzt. Da stehen beide Mütter in der Tür. Die eine ist zum dritten Mal verheiratet und Frau von Kopf bis Fuß. Die andere war eine 68er-Feministin und vertritt heute neueste Erkenntnisse der Genderforschung. Beide haben sehr gute Gründe, warum die jungen Leute den Bund der Ehe schließen müssen! Damit das klappt, geben sie Helen einen Crash-Kurs. Sie lernt, wie Frau sein muss, um ihre Ziele zu erreichen und was es mit dem dressierten Mann auf sich hat. Aber ob die Taktik aufgeht? Kann ein Mann dressiert werden?

 

Regie Bettina Rehm

Bühne und Kostüme Julia Hattstein

Dramaturgie Bettina Jantzen

Regieassistenz Matthias Grätz

 

Bastian Gunnar Golkowski

Helen Kristin Muthwill

Konstanze Egelbrecht Susann Thiede

Dr. Elisabeth Schröder-Röder Heidrun Bartholomäus

 

Die nächsten Vorstellungen:

25.11., 19.12., 20.12., jeweils 19.30 Uhr;

30.11., 7.12., 28.12., jeweils 19.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑