Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER FALL M.M. im Schauspielhaus KielDER FALL M.M. im Schauspielhaus KielDER FALL M.M. im...

DER FALL M.M. im Schauspielhaus Kiel

Premiere 28. April 2012 | 20 Uhr. -----

Eine Spurensuche mit Schauspiel und Tanz von Jana Pulkrabek und Yaroslav Ivanenko. DER FALL M.M. lautet der Titel der dritten Ballettproduktion dieser Spielzeit. Gemeinsam mit den vier Schauspielern Pina Bergemann, Agnes Richter, Rudi Hindenburg und Siegfried Jacobs widmet sich das Ballett Kiel dem wahrscheinlich populärsten weiblichen Filmstar aller Zeiten: Marilyn Monroe.

Wenige Wochen vor ihrem fünfzigsten Todestag werden die Umstände ihres mysteriösen Todes noch einmal neu aufgerollt: Bisher konnte nicht geklärt werden, ob sich die Schauspielerin umgebracht hat oder aufgrund ihrer privaten Beziehungen zu Robert und John F. Kennedy Opfer in einem Komplott gegen die damals mächtigsten Brüder Amerikas wurde. Das Publikum erwartet nicht nur eine Hommage an die große Hollywood-Ikone, sondern auch eine spannende Kriminalgeschichte – eine Spurensuche mit Schauspiel und Tanz!

 

Für diese Ballettproduktion hat erneut Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko die Choreografie kreiert. Das Konzept entstand in Zusammenarbeit mit der Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin Jana Pulkrabek, die zudem auch den Text sowie die Regie und Ausstattung für das Stück übernommen hat. Ihre Ausbildung erhielt Jana Pulkrabek am Lee Strasberg Theatre Institute und am Actor’s Studio in New York. An-schließend absolvierte sie eine professionelle Fortbildung für Regie an den Ealing Filmstudios in London, sowie für Produktion am Institut für Film- und Fernsehen in Berlin. Nach Studien- und Arbeitsaufenthalten in New York, London und Berlin, leitete sie in Hamburg das Kindertheater HoheLuftschiff und realisierte eigene Filmprojekte. Im Jahr 2009 gründete Jana Pulkrabek das freie TheaterEnsemble „The Fringe Players“, seit 2011 leitet sie mit ihrem Bruder Petja Pulkrabek die Produktionsfirma MANUS Arts. In New York lernte die Regisseurin mehrere Szenenpartner von Marilyn Monroe kennen, die sie zur Produktion mit dem Ballett Kiel inspirierten.

 

Regie und Text

» Jana Pulkrabek

Choreografie

» Yaroslav Ivanenko

Kostüme

» Elisabeth Richter

Musikalische Einstudierung, Arrangements

» Michael Nündel

 

Marilyn Monroe

» Sonia Dvorak

Inspector Clemmons

» Rudi Hindenburg

Dr. Noguchi

» Agnes Richter

Mr. Curphy

» Siegfried Jacobs

Patricia Lawford

» Agnes Richter

Peter Lawford

» Nikolaos Doede

Joe DiMaggio

» Alexander Abdukarimov

Ms. Murray

» Pina Bergemann

Dr. Greenson

» Siegfried Jacobs

Dr. Engelberg

» Preslav Mantchev

Ann Jacobs

» Margot de Andrade

Mr. Z.

» Edward James Gottschall

Jane Russell

» Pina Bergemann

Arthur Miller

» Bjarte Emil Wedervang Bruland

Lionel Granison

» Siegfried Jacobs

Marilyns Pressesekräterin

» Stefanie Fischer

Grace Goddard

» Ji Won Kim

Ida Bolender

» Sabina Faskhi

 

Sonntag, 29. April 2012

20.00 Uhr

Freitag, 11. Mai 2012

20.00 Uhr

Dienstag, 22. Mai 2012

20.00 Uhr

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑