Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER GEHEIME GARTEN, Uraufführung in WienDER GEHEIME GARTEN, Uraufführung in WienDER GEHEIME GARTEN,...

DER GEHEIME GARTEN, Uraufführung in Wien

Premiere am 21. Februar 2006 um 16.00 Uhr im Renaissancetheater,

Theater der Jugend, Wien 7, Neubaugasse 36:

DER GEHEIME GARTEN

NACH DEM GLEICHNAMIGEN ROMAN VON FRANCES HODGSON BURNETT VON THOMAS BIRKMEIR

Regie: Thomas Birkmeir

Bühne: Andreas Lungenschmid

Kostüme: Irmgard Kersting

 

Bis jetzt hat es das Leben nicht gut ge¬meint mit Mary: Nachdem sie in Indien bei einem Erdbeben ihre Eltern verloren hat, soll sie nun in einem düsteren englischen Schloss bei ihrem mürrischen Onkel Lord Craven ihr neues Zuhause finden. Nicht nur, dass sie beginnen muss, sich in einer fremden Welt zurechtzufinden, das Schloss birgt auch so manches verborgene Geheimnis. Denn Mary entdeckt, dass sie nicht das einzige Kind in diesem Haus ist: Es gibt da noch jemanden, den gleichaltrigen Collin, ihren Cousin, der durch eine seltene Krankheit ans Bett gefesselt und mit Hilfe einer ganzen Schar von Haus¬personal von der Außenwelt ferngehalten wird. Dabei ist das Draußen so interessant! Gemeinsam mit dem urwüchsigen Bauern¬sohn Dickon hat Mary einen verwilderten Garten gefunden, der seit langer Zeit nicht mehr betreten werden darf und der von den Kindern bald zu neuem Leben erweckt wer¬den soll …

Die englisch-amerikanische Autorin Frances Hodgson Burnett, hierzulande besonders be¬kannt durch ihren Roman »Der kleine Lord«, hat nicht nur eine Geschichte über drei starke Kindercharaktere verfasst, sondern benennt gleichzeitig ein Geheimnis, das alle Kinder gegenüber Erwachsenen haben: ihren eige¬nen Ort, ihren eigenen Besitz, in welchem sie frei und unabhängig tun und lassen können, was ihnen das wirkliche Leben noch vorenthält.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑