Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Geisterseher von Friedrich Schiller, schauspielfrankfurtDer Geisterseher von Friedrich Schiller, schauspielfrankfurtDer Geisterseher von...

Der Geisterseher von Friedrich Schiller, schauspielfrankfurt

Premiere am Montag, 30. März 2008, 21.30 Uhr, Zwischendeck

Eine Kriminalerzählung

 

Sagenhafte Geheimbünde, mysteriöse Masken, Komplotte der Freimaurer, Illuminaten und Jesuiten: Die Öffentlichkeit des späten 18. Jahrhunderts phantasiert leidenschaftlich über Verschwörungstheorien und finstere Mächte im gesellschaftlichen Untergrund.

Der schwärmerische Prinz von ** glaubt sich in Venedig inkognito und gerät nach und nach ins Zentrum abgründiger Intrigen. Finstere Machenschaften, verführerische Frauen und Geistererscheinungen scheinen alle nur ein Ziel zu haben: den Prinzen zu Instrumentalisieren.

 

Graf: „In seiner Phantasiewelt eingeschlossen, ist der Prinz für andere ein Fremdling.“

 

Schiller erweist sich als Meister in der Kunst der Kolportage, der psychologisierenden Charakterisierungen seiner Figuren und des Räderwerks ihrer Seelen.

 

Regie: Paul-Georg Dittrich; Bühne: Birgit Kellner; Kostüme: Katja Strohschneider; Musik: Arnim Streek; Dramaturgie: Jens Groß; Darsteller: Andreas Haase, Oliver Kraushaar

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑