Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Geizige" von Molière im Theater Pforzheim"Der Geizige" von Molière im Theater Pforzheim"Der Geizige" von...

"Der Geizige" von Molière im Theater Pforzheim

Premiere Samstag, 22. September 2007 um 19.30 Uhr, Großes Haus.

 

Der Inhalt seiner Geldkassette bedeutet Harpagon mehr als das Glück seiner Kinder.

 

 

 

So verspricht er seine Tochter Elise dem alten Anselme zur Frau, nur weil dieser bereit ist, auf die Mitgift zu verzichten, und sein Sohn Cléante soll aus ähnlichen finanziellen Gründen „eine gewisse Witwe” ehelichen. Die Kinder widersetzen sich den väterlichen Eheplänen: denn Elise liebt den Adligen Valère, der sich in Harpagons Haushalt als Dienstbote und Prügelknabe eingeschlichen hat, um seiner Elise nah zu sein und dabei für arge Verwirrungen sorgt. Und Cléante liebt die schöne Mariane, die Harpagon selbst sich zur Ehefrau auserkoren hat. Die Kämpfe um die Liebenden und die Irrungen und Wirrungen erreichen ihren Höhepunkt, als während der Hochzeitsvorbereitungen, die das Haus- und Küchenpersonal des Geizkragens Harpagon auf eine harte Probe stellen, seine im Garten vergrabene Geldtruhe verschwindet. Am Ende aber werden alle Probleme durch die Ankunft Anselmes gelöst, der auf wundersame Weise die richtigen Paare zusammenbringt. Als Harpagon dann noch sein geliebtes Geld in die Arme schließen kann, ist auch für unseren Geizigen die Welt wieder in Ordnung…

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑