Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der grosse Gatsby“ von Gerold Theobalt nach dem Roman von F. Scott Fitzgerald im Theater Tiefrot in Köln„Der grosse Gatsby“ von Gerold Theobalt nach dem Roman von F. Scott...„Der grosse Gatsby“ von...

„Der grosse Gatsby“ von Gerold Theobalt nach dem Roman von F. Scott Fitzgerald im Theater Tiefrot in Köln

Premiere Fr. 22. August 2014, 19.30 im Garten des Hotel Hopper. -----

Die Szenerie spielt im New York der 20er Jahre, das von Materialismus und der Gier nach Macht geprägt wird. Gatsby ein Millionär und Lebemann versucht seine Jugendliebe Daisy, die bereits mit einem gefühlskalten, wohlhabenden Geschäftsmann verheiratet ist zurückzugewinnen.

In der Welt von rauschenden Festen, Wirklichkeitsverblendung und Täuschungsmanövern wird die Geschichte ihrer aussichtlosen Liebe erzählt.

 

Der große Gatsby von F. Scott Fitzgerald thematisiert das Streben nach Glück und Erfolg, den amerikanischen Traum und dessen Scheitern. Die Gegensätze arm und reich, treu und untreu stehen im Mittelpunkt dieses Gesellschaftsporträts.

 

Dieser Roman gilt als das Meisterwerk Fitzgeralds, der uns in seinem Roman noch heute aktuelle Kernfragen vor Augen führt. Der Autor des Theaterstücks, Gerold Theobalt legt in seiner Bearbeitung großen Wert auf die poetische, stark differenzierte Sprache des Originals und deren Umsetzung in Dialogform.

 

Es spielen: Carsten Stumpe, Philipp Danne, Julia Karl, Marcus M. Mies, Eric Carter, Sandra Kouba und Juliana Wagner

Piano: Marcel Tusch

 

Vom 22. August bis 7. September findet wieder das erfolgreiche Sommertheater im Garten des Hotel Hopper statt.

 

Spieltermine FR/SA/SO jeweils um 19.30 Uhr!!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑