Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"der junge lord" von Hans Werner Henze im Theater Dortmund "der junge lord" von Hans Werner Henze im Theater Dortmund "der junge lord" von...

"der junge lord" von Hans Werner Henze im Theater Dortmund

Premiere: 17. Mai um 18.00 Uhr im Opernhaus

 

Deutsche Kleinstadt trifft berühmten Gelehrten. Kleinbürgerlichkeit und Standesdünkel verschränken sich zu einem Fest der Eitelkeit, bei dem schlussendlich Scheinwelten wie Seifenblasen platzen. Und ein junges Mädchen erwacht zur wahren Leidenschaft ...

 

Einen Stein in der Brust, wo andere ein Herz haben …

 

Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze setzten der Enge und Engstirnigkeit ihrer Zeit mit einer furiosen Parabel ein amüsantes Nachdenkmal. Als 1965 an der Deutschen Oper Berlin erstmals Der junge Lord gezeigt wird, spricht die Kritik von einer Sternstunde des Musiktheaters.

 

Wie göttlich ist der junge Lord, wie unbefangen, ungeniert …

 

„Dass Personen miteinander, gegeneinander und nebeneinander zu Wort kommen“ empfand Bachmann als „eine erregende Besonderheit“. Henze schuf ein kunstvolles Gewirr aus Stimmen und Stimmungen.

 

Dem treffsicheren Wort der Dichterin hält der pointierte Instinkt der Musik die Waage. Die Lebendigkeit der großen Ensembles und die feine Charakterzeichnung der Personen machen das Stück zu einem Jahrhundertwerk. Poesie und Sarkasmus spielen einander die Bälle zu. Am Dirigentenpult steht der Wahnwitz mit lakonischem Augenzwinkern.

 

Musikalische Leitung: Jac van Steen

Inszenierung: Christine Mielitz

Bühnenbild und Kostüme: Kaspar Glarner

 

Musikalische Leitung Jac van Steen

Regie Christine Mielitz

Ausstattung Kaspar Glarner

Choreographie Justo Moret Ruiz

Dramaturgie Dr. Klaus Angermann

 

Sir Edgar Hannes Brock

Sein Sekretär Simon Neal

Lord Barrat Jeff Martin

Begonia Ji Young Michel

Der Bürgermeister Bart Driessen

Oberjustizrat Hasentreffer Brian Dore

Ökonomierat Scharf Vidar Gunnarsson

Professor von Mucker Stephan Boving

Baronin Grünwiesel Maria Hilmes

Frau von Hufnagel Vera Semieniuk

Frau Oberjustizrat Hasentreff Lydia Skourides

Luise Martina Schilling

Ida Christina Rümann

Ein Kammermädchen Julia Giebel

Wilhelm Peter Diebschlag

Amintore La Rocca Charles Kim

Ein Lichtputzer Hans-Werner Bramer

Kinderchor Chorakademie

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑