Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Kultursommer im Passionstheater OberammergauDer Kultursommer im Passionstheater OberammergauDer Kultursommer im...

Der Kultursommer im Passionstheater Oberammergau

12. Juli bis 23. August 2008

Mit dem Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy wird am 12. Juli um 20.00 Uhr der Kultursommer in Oberammergau eröffnet.

 

Paulus – die Erzählung vom Wandel des Christenverfolgers Saulus hin zum Apostel Paulus – nimmt eine sehr bedeutende Stellung in der Oratorienliteratur des 19. Jahrhunderts ein.

Das Werk mit gewichtiger Chorpartie wird von einer hervorragenden Solistenriege ergänzt. Barocke Strukturen, verschmolzen mit romantischem Pathos, sind das Erfolgsgeheimnis des Oratoriums.

 

Felix Mendelssohn Bartholdy

Sein erstes Oratorium Paulus komponierte Mendelssohn unter dem Eindruck der von ihm selbst geleiteten Wiederaufführung der Matthäuspassion von J. S. Bach (1829). 1836 wurde in Düsseldorf "Paulus" uraufgeführt und bescherte dem erst 27jährigen Komponisten einen glänzenden Erfolg. Er integrierte in Paulus Choralsätze, was ihm von seinen Zeitgenossen als Stilbruch, als unpassendes Element des Kirchenstils vorgeworfen wurde. Trotz dieser Bedenken war Paulus zu Mendelssohns Lebzeiten wohl sein beliebtestes Werk, welches in ganz Europa zahlreiche Aufführungen erlebte. Robert Schumann lobte sein „unauslöschliches Colorit in der Instrumentation“ und sein „meisterliches Spielen mit allen Formen der Setzkunst“. Er beschrieb es als „Juwel der Gegenwart“.

 

Die Solisten

Gabriele Weinfurter, Sopran

Barbara Müller, Alt

Stefan Rügamer, Tenor

Simon Pauly, Bass

Die Chöre

Madrigalchor und Großer Chor der Hochschule für Musik München

Collegium vocale Innsbruck

Ammergauer Motettenchor

Das Orchester

Richard Strauss

Orchester

GarmischPartenkirchen

Leitung: Markus Zwink

 

Das weitere Programm:

 

Gastspiel des Münchner Volkstheaters

Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben

von Kurt Wilhelm / Franz von Kobell

Sonntag, 13. Juli 2008 / Montag, 14. Juli 20 Uhr

Regie: Christian Stückl

Bühne: Alu Walter

Kostüme: Ingrid Jäger

 

Der Brandner Kaspar überlistet den Tod. Als der Boandlkramer kommt, um ihn zu holen, macht er ihn mit Kerschgeist betrunken und schwindelt ihm beim Kartenspiel einige weitere Lebensjahre ab. Die Sache wird jedoch im Himmel beim Portner Petrus bekannt. Der duldet keine Abweichungen im göttlichen Schicksalsablauf. Da bleibt dem Boandlkramer nur eine Chance: den Brandner die Freuden der paradiesischen Ewigkeit auf Probe vorkosten zu lassen.

Das ewige Drama um Leben und Tod ist hier eine Komödie. Weil es ein Einzelner vermag, die Allmacht des Todes und die himmlischen Schicksalsmächte mit seiner Schlitzohrigkeit und Dickköpfigkeit zu überlisten.

 

Besetzung

Auf Erden:

Kaspar Brandner: Alexander Duda

Marei, seine Enkelin: Kathrin von Steinburg

Florian, Tagelöhner in Albach: Stefan Murr

Simmerl, Jäger: Markus Brandl

Alois Senftl, Bürgermeister: Hans Schuler

Theres, Bäuerin aus Schliersee: Ursula Burkhart

KaiUwe

von Zieten: Tobias von Dieken

Bauern und Jagdhelfer: Junge Riederinger Musikanten

Im Jenseits:

Der Boandlkramer: Maximilian Brückner

Der heilige Portner: Peter Mitterrutzner

Der fast heilige Nantwein: Hans Schuler

Michael, Erzengel: Hubert Schmid

Traudl: Ursula Burkhart

HansJoachim von Zieten: Tobias von Dieken

Afra, eine Selige: Agnes Staber

Teufel: Josef Staber

Engel: Junge Riederinger Musikanten: Dominikus Brückner, Florian Brückner,

Andreas Buntscheck, Andreas Engelmann,

Franz Maier, Franz Staber, Martin Weyerer

 

Konzert

Renée Fleming & Rolando Villazón und dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Emmanuel Villaume

Samstag, 19. Juli 2008 um 20 Uhr

Das erste gemeinsame LiveKonzert von „America’s beautiful voice“ Renée Fleming und „Il tenorissimo“ Rolando Villazon fi ndet auf der Bühne des weltberühmten Passionstheaters statt.

 

Jeremias

Biblisches Schauspiel nach Stefan Zweig

Dargestellt von über 500 Darstellern und Musikern aus Oberammergau

Vorstellungstermine: 8./9./15./16./22./23. August 2008

Regie: Christian Stückl

Bühne und Kostüme: Stefan Hageneier

Musik: Markus Zwink

 

Das Stück erzählt die Geschichte des Priestersohns Jeremias. Jerusalem und sein König Zedekia verbünden sich gemeinsam mit Ägypten gegen Nebukadnezar, den König von Babylon. Wie in einem Rausch zieht Israel in den Krieg. Eitelkeit, Rachsucht und ein unglaublicher Siegestaumel treibt sie.

Nur einer schreit laut auf gegen diesen grausamen Krieg: Jeremias. Doch in Jerusalem schenkt ihm niemand Glauben. Vielmehr wird er der Gotteslästerung bezichtigt, als Verräter verfolgt und gefangen genommen. Doch der willensstarke Jeremias hält an seiner Mission fest und gibt dafür alles auf: seine Familie und seine Freunde. Mit unglaublicher Konsequenz kämpft er einen aussichtslosen Kampf gegen Unvernunft, Kriegstreiberei, Blindheit und den Glauben an einen gottgewollten Krieg. Doch niemand hört auf ihn und Jerusalem geht in Flammen auf und das durch die Babylonier bezwungene

Volk Israels tritt den Marsch in die Gefangenschaft an.

 

Mit etwa 500 Darstellern und Musikern wird Christian Stückl, der Passionsspielleiter und Intendant des Münchner Volkstheaters, auf der einzigartigen Freilichtbühne des Passionstheaters nach 2007 erneut

die Geschichte des Propheten Jeremias zum Leben erwecken. Neben einer großen Anzahl von Menschen sind auch Schafe, Ziegen, Pferde und Kamele auf der Bühne. Stefan Hageneier, Bühnen- und Kostümbildner der Passionsspiele 2000, hat für den Jeremias ein monumentales Bühnenbild geschaffen, Markus Zwink eine wunderbare Musik für großes Orchester und Chor komponiert.

 

Vorstellungen Jeremias

Freitag 8. August 2008 20 Uhr

Samstag 9. August 2008 20 Uhr

Freitag 15. August 2008 20 Uhr

Samstag 16. August 2008 20 Uhr

Freitag 22. August 2008 20 Uhr

Samstag 23. August 2008 20 Uhr

Die Aufführungsdauer ist ca. 3 Stunden inklusive einer Pause.

Eintrittspreise

Platz 1 49 €

Platz 2 39 €

Platz 3 29 €

Platz 4 19 €

Ermäßigungen

Gruppen, ab 20 Personen 10% auf den jeweiligen Kartenpreis

Schüler, Studenten 25% auf den jeweiligen Kartenpreis

Tickets

 

Karten sind über das Verkehrs und Reisebüro Gemeinde Oberammergau und über alle bekannten

Vorverkaufsstellen zzgl. VVKGebühr

erhältlich.

Karten sind erhältlich im Verkehrsund

Reisebüro Gemeinde Oberammergau oHG Mitgesellschafter DER

EugenPapstStraße

9a, 82487 Oberammergau

Kartentelefon: 08822 / 92 31 58

Faxbestellung: 08822 / 92 31 90

EMail:

oberammergau@der.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 26 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑