Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER KUSS DER SPINNENFRAU, Musical von John Kander und Fred Ebb, Stadttheater GiessenDER KUSS DER SPINNENFRAU, Musical von John Kander und Fred Ebb, Stadttheater...DER KUSS DER...

DER KUSS DER SPINNENFRAU, Musical von John Kander und Fred Ebb, Stadttheater Giessen

Premiere 07.12.2014, 19:30 Uhr | Großes Haus. -----

Zwei Männer, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten, sind Opfer eines südamerikanischen Terror-Regimes: Der homosexuelle Molina und der marxistische Revolutionär Valentín teilen sich eine Gefängniszelle.

Einziger Rettungsanker ist die Fantasie: Molina träumt sich in die Filmwelten der 1930 und 40er Jahre mit ihren glamourösen Diven hinein. Nach anfänglicher Ablehnung begeistert sich auch Valentín dafür – der Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft. Doch die brutale Realität lässt sich nicht für immer ausklammern.

 

Das auf dem gleichnamigen Roman von Manuel Puig basierende Musical stammt aus der Feder der „Cabaret“-Schöpfer Kander und Ebb. Und nun tri‡fft das Team der erfolgreichen Gießener „Cabaret“-Produktion wieder aufeinander: So sind die Publikumslieblinge Sophie Berner und Andrea M. Pagani erneut gemeinsam zu erleben. Zusammen mit dem Gesangsensemble, Chor, Tanzcompagnie und Orchester interpretieren sie die hinreißenden Songs des Stücks, das ein brisantes politisches Thema spannend und sensibel auf die Bühne bringt.

 

in deutscher und englischer Sprache

 

Musikalische Leitung: Andreas Kowalewitz

Inszenierung: Cathérine Miville

Choreographie: Tarek Assam / Anthony Taylor

Bühne: Lukas Noll

Kostüme: José-Manuel Vázquez

Chor: Jan Hoffmann

Dramaturgie: Christian Schröder

 

Molina: Andrea M. Pagani

Valentin: Thomas Christ

Aurora: Sophie Berner

Die Spinnenfrau: Sophie Berner

Molinas Mutter: Sora Korkmaz / Michaela Wehrum

Marta: Eun-Mi Suk / Michaela Wehrum

Gabriel: Yannick Bernsdorff / Jan Hoffmann

Aurelio, Dekorateur: Robert Schmidt

Gefängnisdirketorin: Petra Soltau

Esteban, Gefängniswärter: Maximilian Schmidt

Marcos, Gefängniswärter: Harald Pfeiffer

ai-Beobachter / Gefangener: Paul Przybylski

Gefangene, Bedienstete, Publikum, PflegerInnen: Chor des Stadttheater Gießen /Tanzcompagnie

Gießen

 

Mit: Philharmonisches Orchester Gießen

 

13.12.2014 19:30 Uhr | Großes Haus

18.12.2014 19:30 Uhr | Großes Haus

02.01.2015 19:30 Uhr | Großes Haus

17.01.2015 19:30 Uhr | Großes Haus

25.01.2015 19:30 Uhr | Großes Haus

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑