Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der letzte Vorhang" von Maria Goos, Theaters Plauen-Zwickau"Der letzte Vorhang" von Maria Goos, Theaters Plauen-Zwickau"Der letzte Vorhang" von...

"Der letzte Vorhang" von Maria Goos, Theaters Plauen-Zwickau

Premiere 10.11.2012, 20:00 Uhr, Kleine Bühne des Vogtlandtheaters Plauen. -----

Ein Stück über die Liebe und die Leidenschaft zum Theater. Der in die Jahre gekommene und dem Alkohol zugewandte Bühnenstar Richard arbeitet gerade an seinem Comeback.

Geprobt wird ein Stück, das stark an Edward Albees Klassiker Wer hat Angst vor Virginia Woolf? erinnert. Mit seiner arroganten und zynischen Art hat Richard bereits sämtliche Spielpartnerinnen vergrault. Seine letzte Chance ist seine alte Liebe Lies, mit der er auf der Schauspielschule eine wilde und exzessive Zeit verbracht hat. Doch Lies hat sich längst aus dem Beruf zurückgezogen und stattdessen einen wohlhabenden Gynäkologen und Kunstsammler geheiratet. Trotzdem lässt sie sich überreden, das Stück – und Richard – zu retten. Im Laufe der Proben spielen Richard und Lies alle Varianten von Beziehung durch, die man sich vorstellen kann – und entlarven dabei mehr als einmal das Lächerliche daran.

 

Aber auch Lies konfrontiert die Rückkehr auf die Bühne mit ihren Lebensentscheidungen: Zwei Männer, zwei Existenzmodelle, das Ausleben kreativer Impulse, ein Leben im Extrem – oder eine ruhige, gesicherte bürgerliche Existenz ohne besonders viel Aufregung – hat sie richtig entschieden?

Die niederländische Autorin Maria Goos hat die Namen Richard und Lies nicht zufällig gewählt. Sie sind eine Anspielung auf Richard Burton und Elizabeth Taylor und deren turbulentes Beziehungsleben auf und hinter der Bühne.

 

Regie/Bühne/Kostüme Matthias Nagatis

Dramaturgie Janine Henkel

 

Richard Michael Schramm

Lies Ute Menzel

 

Vorstellungen Plauen ¬ Kleine Bühne

10.11.2012 ¬ 20:00 Uhr FVK Premiere

16.11.2012 ¬ 20:00 Uhr FVK

27.11.2012 ¬ 20:00 Uhr FVK

Tel

Mail [03741] 2813 .4847 / .4848

service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

 

Vorstellungen Zwickau ¬ Theater in der Mühle

17.01.2013 ¬ 20:00 Uhr Premiere

 

Tel

Mail [0375] 27 411.4647 / .4648

service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑